Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Heute habe ich meine erste richtige Fahrrad-Tour dieses Jahr gemacht. Entlang ging es am Berliner Mauerweg, ein Weg der einmal rund um Westberlin führt, entlang der ehemaligen Mauer. Dieser Weg ist 160 KM lang und wir sind heute 80 Kilometer davon gefahren. Gestartet sind wir in Treptow, sind von dort aus immer im Uhrzeigersinn dem Mauerweg gefolgt. Die erst Überraschung war, dass der Weg sehr gut ausgeschildert ist, man kann sich also auch ohne Landkarte auf die Strecke begeben und diese ohne Probleme befahren. Dann gibt es über die Strecke verteilt immer wieder Geschichtliche Denktafeln auf denen ihr die Geschichten der Berliner Mauer nachlesen könnt. Auch gibt es Schilder auf denen den getöteten an der Berliner Mauer gedacht wird.

Die Strecke selber verläuft in weiten Teilen entlang von Pärken und durch Wälder. Teilweise sind die Wege sehr abenteuerlich, zum Teil sind sie aber auch sehr gut erschlossen.  Am besten ist es den Weg in Etappen zu absolvieren, da man in Potsdam dann gleich eine Runde durch die Schlösser und Pärke machen kann, die Potsdam zu Potsdam machen 😉 Der Berliner Mauerweg ist es also wert einmal abgefahren zu werden und wenn man ihn ganz abfährt, kommt man auch durch die Berliner City, wo man sich dann auch gleich die Sehenswürdigkeiten anschauen kann.

Gedenktafel

Bild 1 von 24

Diese Erinnert an einen Gefallenen an der Mauer der durch einen Fluchttunnel 24 Menschen in den Westen brachte, dabei aber selbst starb.