Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Ihr wollt also vom 01.03 bis zum 04.03.2012 nicht tanken? Ihr wollt damit ein Zeichen gegen die hohen Spritpreise setzen? Dann macht es aber richtig!

Denn was bringt es, wenn ihr eben am 29.02 euren Tank vollmacht, und während dieser Aktion dann eben mit diesem vollen Tank Auto fahrt? Das Geld, was die Mineralölkonzerne von euch bekommen hätten, dass bekommen sie dann eben am 29.02 oder am 05.03.2012. Es wird also keinen Verdienstausfall für die Konzerne geben, sondern die Einnahmen werden sich nur verschieben. Wenn ihr die Ölkonzerne treffen wollt, dann müsst ihr an diesen vier Tagen das Auto stehenlassen, ihr dürft es nicht bewegen, dürft kein Benzin verbrauchen. Nur dann bringt diese Aktion etwas, nur dann könnt ihr die Ölkonzerne unter Druck setzen.

Vielleicht wäre es generell besser, ihr verlegt diese Aktion in den Sommer und haltet sie dann einen ganzen Monat durch. Wie wäre es, wenn ihr dann einfach auf das Fahrrad umsteigt, um kurze oder mittellange Strecken zurückzulegen? Einkaufen könnt ihr auch notfalls mal mit dem Handwagen, oder die gesamte Familie muss eben mitkommen und die Einkäufe nach Hause tragen. Auch Ausflüge sind mit dem Fahrrad möglich, meist sind sie sogar sehr viel schöner, weil man von der Natur eine Menge mitbekommt. Aber auch wenn man nicht mit dem Fahrrad fahren kann, gibt es immer noch die öffentlichen Verkehrsmittel. In den meisten Fällen kommt man auch mit diesen dort hin, wo man hin möchte.
Auch mit Inlineskatern kann man eine Menge machen, oder zu Fuß, ja, dafür sind die nämlich da 😉 .

All das wäre sehr viel Produktiver, als die Aktion, die ihr da vom 01.03 bis zum 04.03.2012 plant. Denn all das würde dazu beitragen, dass ihr das Geld tatsächlich einspart und es nicht einfach nur zeitversetzt den Ölkonzernen in den Rachen werft. Ein langfristiger Einbruch der Einnahmen führt wohl eher dazu, dass die Ölkonzerne einlenken, aber viele Autofahrer wissen gar nicht, dass man sich auch ohne Auto fortbewegen kann.

Gilt natürlich für Städte, nicht unbedingt für ländliche Gegenden.