Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Nachdem ich jetzt einen Tag ausgelassen habe, weil ich nur ein einziges Foto hatte, geht es nun weiter mit dem dritten Tag Alltagsplaudereien.

Blumen sind schon was Schönes und deswegen kann ein Tag gar nicht schöner beginnen, als damit, die eigene Pflanze anzusehen. Was es wird, weiß ich bisher immer noch nicht, aber es wächst und der Rest ist dann zu erkennen, wenn die Blüten aufgegangen sind, für die jetzt schon Knospen vorhanden sind.

Auf dem Bild ist eine Pflanze zu sehen

Nachdem ich meine Oma besucht hatte, ging es dann in die Kaufhalle, um die Zutaten für das Abendessen zu holen. Ich bin ja irgendwie fast täglich in der Kaufhalle, deswegen gehört das hier auch mal erwähnt.

Gebäude einer Kaufhalle

Gemüse, Gemüse und noch mal Gemüse. Also Möhren, Kohlrabi und Zucchini. Dazu noch etwas Käse, das kann doch eigentlich nur was Leckeres werden, oder?

Verschiedene Gemüsearten

Nachdem das Gemüse zurechtgeschnitten wurde, ein wenig Gemüsebrühe, Milch und Gewürze hinzukamen. Der Käse oben drauf gestreut war, ging das Ganze für 30 Minuten in den Ofen und Voilà, heraus kam ein leckeres Gratin.

Gemüsegratin

Und um den Tag dann auch noch richtig abzuschließen, gab es auch noch ein leckeres Eis zum Abschluss. Ein paar Kalorien kann man sich ja auch mal leisten.

Lecker Eis

Was macht man als Erstes nach dem Aufstehen? Zähne putzen? Falsch! Als Erstes muss telefoniert werden. Erst mit der Oma und dann mit einem Kunden, der auf der Suche nach einem älteren Dokument war, welches ich vor Jahren mal angelegt hatte. Beiden konnte geholfen werden und danach konnten dann auch die Zähne geputzt werden.

Foto von einem Telefon

Dann muss natürlich auch ab und zu der Müll in die Mülltonne gebracht werden. Optimal ist das, sobald die Tüte voll ist. So wie es heute mit dem gelben Sack war, der tatsächlich Gelb war ;-).

Foto von einem gelben Müllbeutel

Wer Blogs hat, der muss auch ab und an mal Artikel schreiben und diese dann auch korrigieren. Nein, ich drucke nicht jeden Artikel aus, aber ab und zu gönne ich mir diesen Luxus dann doch, weil ich das Lesen auf dem Bildschirm nicht so wirklich mag.

Bild von einem Text

Nach einem kurzen Tag und einer bevorstehenden langen Nacht darf ruhig auch ein wenig was getrunken werden, was Koffein enthält. Natürlich nichts Hochwertiges, das ist nämlich viel zu schade, wenn man es nicht genießen kann ;-).

Foto von zwei Flaschen Mio Mio Mate

Eigentlich müsste euch schon aufgefallen sein, dass das hier gefehlt hat. Also mein Studienbrief, der nämlich auch durchgearbeitet werden muss. Ja, die Einsendeaufgaben lassen sich nämlich meist nicht lösen, ohne dass ich den Stoff vorher mal durchgearbeitet habe ;-).

Studienbrief

Der Andre hat mich gestern gefragt, ob ich nicht fünf Tage lang jeden Tag fünf Bilder von meinem Alltag veröffentlichen möchte. Da mein Blog derzeit ziemlich wenig Aktivität aufweist, habe ich gesagt, dass ich das ja mal versuchen kann – versuchen deshalb, weil ich meist keine fünf Bilder aus meinem Alltag mache. Heute folgt nun also der Erste von fünf Teilen.

Jonglierbälle

Auf meinem Schreibtisch liegen diese drei Jonglierbälle, weil ich meist ein wenig jongliere, um einen klaren Kopf zu bekommen. Ich bin zwar kein Profi, aber es entspannt dennoch und es hilft dabei, die Konzentration aufzubauen.

Bild von Fleisch in der Pfanne

Zum Mittag gab es dann ein wenig Fleisch. Ich habe meinen Fleischkonsum in den letzten Wochen zwar ziemlich runtergefahren, aber ab und an muss dann doch mal ein wenig was auf den Teller. Fleisch ist halt viel zu lecker.

Regal mit Mundwasser in der Kaufhalle

In der Kaufhalle stand ich dann wieder vor einer schwierigen Entscheidung. Welches Mundwasser soll ich mir nur kaufen? Ich probiere ja immer noch ein wenig alles aus, lege mich also auf keine Marke fest, aber irgendwie habe ich kein wirkliches System und so stehe ich immer mindestens fünf Minuten vor dem Regal, um mir das Mundwasser auszusuchen. Zum Glück muss man das nur alle 14 Tage machen ;-).

Tasse Cappuccino

Einen leckeren Cappuccino kann man niemanden verwehren. Auch mir nicht und so kurz vor der Diskussionsveranstaltung war der auch noch mal ganz gut, um nicht schon vorher einzuschlafen.

Notizheft

Irgendwo muss man sich ja seine Notizen notieren. Ich meine, ich kann mir ja nicht alle Informationen merken, die ich später eventuell in einen Blogartikel unterbringen möchte. Ich finde das auch entspannter, als auf dem Handy die einzelnen Tasten zu suchen, und die Infos dann irgendwo darin zu speichern.