Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Ich habe ja ab und an mal ein paar „verrückte“ Ideen, so auch letztens, als ich mir gedacht habe, dass ich aus einer Flasche 1337-Mate eigentlich auch Eis machen könnte. Ist erst mal noch nicht verrückt, aber ich wollte kein Wassereis daraus machen, sondern Sahneeis. Und weil ich Ideen meist nicht nur bei Ideen belasse, habe ich natürlich sofort versucht, diese Idee auch umzusetzen.

Als Erstes begab ich mich auf die Suche nach einem Grundrezept für Eis, und wurde da auch ziemlich schnell fündig. Ein wenig Sahne, 3 Eigelb und Zucker, und schon ist die Grundmasse fertig. Dazu dachte ich mir, kippe ich dann einfach mal eine Flasche 1337-Mate und lass das Ganze dann gefrieren.

1337-Mate-Eis

1337-Mate-Eis

Dass das Ganze natürlich nicht so einfach ist, wie ich mir das vorgestellt habe, kann sich wahrscheinlich jeder denken. Zum einen hat sich die Masse, weil sie nicht regelmäßig gerührt wurde, in zwei Schichten geteilt und zum anderen schmeckte das Ergebnis auch leider nicht nach Mate. Eigentlich schmeckte es nur nach Zucker, der in die Sahne gefallen ist, was schon irgendwie enttäuschend war.

Mein erster Versuch ist also schief gegangen, aber kein guter Erfinder gibt nach dem ersten Fehlschlag auf, und so habe ich mir auch schon Gedanken gemacht, wie ich doch noch zu meinem Mateeis komme. Zum einen darf ich kein Mategetränk nehmen, weil der Geschmack wohl immer untergehen wird und zum Zweiten brauche ich noch ein besseres Grundrezept für Eis ;-). Beim nächsten Versuch werde ich mir wohl bei MetaMate Berlin ein wenig gehackte Mate kaufen, um diese dann direkt aufzubrühen, bevor ich das Eis ansetze. Der Geschmack ist dann, so hoffe ich, intensiver, als wenn ich dafür 1337-Mate nehme.

Leider habe ich für diesen ersten Versuch eine ganze Flasche 1337-Mate verschwendet, die ich, im nachhinein betrachtet, lieber getrunken hätte.