Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

So nun habe ich die erste Schulwoche hinter mich gebracht in diesen letzten Semester und es war einiges zu machen 😉

Am Montag…

… habe ich mich mit Kopfschmerzen das erste mal in die Schule gequält. Eigentlich sollte ich einen Wiederholungsvortrag zum Thema Exponentiale-Wachstumsfunktionen halten, konnte mich aber keine 10 Minuten konzentrieren und habe es deswegen nicht machen können. Wir habe aber dennoch einiges über Exponentialfunktionen wiederholt und ich wusste gleich wieder, warum ich das ganze nicht leiden konnte.

Am Dienstag…

….ging es dann mit Englisch los, wo ich erst mal nicht wirklich viel Beitragen konnte, da mir die ganze Vorwoche gefehlt hat und ich somit gar nicht wirklich wusste worum es geht. In Deutsch ging es dann um zwei Sachtexte rund um Medien. Ich hatte einige Probleme Zugang zu meinen Text zu finden, aber am Ende war die Zeit schon so fortgeschritten, dass wir es eh erst mal nicht mehr auswerten konnten. In PW ging es um die Globalisierung, auch hier konnte ich nicht viel machen, da es Gruppenarbeit war, die in der Vorwoche begonnen wurde.

Am Mittwoch…

…ging es dann mit Physik weiter. Hatte ich natürlich am Montag auch schon, aber ich kann euch über die Montagsstunde nicht viel erzählen, aber ihr könnt euch gerne mal meinen Artikel über das Cappuccino-Element anschauen, dann wisst ihr ungefähr worum es ging. Am Mittwoch haben wir uns dann einen Vortrag über das Geiger Müller Zählrohr angehört. Ich muss mir dass allerdings selber noch einmal antun, da ich nicht alles verstanden habe. In Mathe konnte ich dann meinen Wiederholungsvortrag halten. Zu einer Wachstumsfunktion habe ich schon zwei Artikel geschrieben, einfach mal anschauen und Nachvollziehen 😉

Donnerstag…

….ging es dann weiter mit PW und Globalisierung. Diesmal hatten wir die Aufgabe je zwei Stichworte zu den Ursachen oder den Grundlagen der Globalisierung aufzuschreiben. Meine beiden waren schnellere Kommunikationswege und schnellere und günstigere Transportmöglichkeiten. Über diese Punkte (natürlich nicht nur meinen) haben wir uns dann die gesamte Stunde unterhalten. In Deutsch haben wir die Texte dann durchgearbeitet und ich durfte, weil ich mal wieder so schnell zuschlagen musste 😉 (also Melden 😉 ) , den Text, der mir eh schon Probleme gemacht hat, vorstellen. Aber ich glaube das ist mir einigermaßen gelungen und wir haben den ganzen Block gebraucht um beide Texte auszuwerten.

Am Freitag…

…war dann noch einmal Physik. Hier haben wir uns noch einmal kurz über den Vortrag unterhalten und sind dann weiter zu den Strahlenarten gegangen und wie man damit Zerfallsketten aufstellt. In Mathe ging es weiterhin um Exponentialfunktionen, damit ist die Wiederholung aber auch abgeschlossen. Mal schauen was nächste Woche an Wiederholung ansteht.

Sonstiges:

Ansonsten habe ich mir Gestern Abend und Heute Morgen mal wieder Informationen geholt, die mich eigentlich nicht interessieren. Men’s Health sagt zum Beispiel das wenn man viel Ananassaft trinkt das Sperma des Mannes süß und lieblich schmeckt. Nun das nenne ich mal eine Information, jetzt wissen wir, wenn ihr eure Freundin einen gefallen tun wollt, trinkt Ananassaft. Jetzt wisst ihr übrigens auch, was ich ab und an mal für Magazine lese 😉 .

In der Hörzu Wissen habe ich erfahren das Ananas gleichzeitig auch das gesündeste Obst ist. Das sagt uns doch, nicht nur Ananassaft trinken, sondern auch Ananas essen, ihr tut also nicht nur eurer Freundin was gutes, sondern auch euren Körper. Also dann viel Spaß beim Ananas essen und trinken……

Ich habe mich ja letztens so aufgeregt das in Kopenhagen kein Vertrag gegen die Erwärmung des Klimas gefunden werden konnte und zusätzlich hatte ich auch einen Vortrag über das Kioto-Protokoll in der Schule. Da ist natürlich die erste Frage die man sich stellt, warum es eigentlich Wärmer wird auf der Erden, was passiert in der Atmosphäre, denn die Sonne selbst scheint ja nicht länger oder intensiver, sie ist auch nicht näher an uns heran gekommen oder sonstwas. Also was passiert da auf unseren Planeten.

Die Lösung ist natürlich in den Treibhausgasen zu suchen. Diese kommen ja schon immer in der Atmosphäre vor und bis zu einen gewissen Grad ist das ja auch gut. Denn diese Treibhausgase verhindern, dass die Wärme, welche durch die Sonne auf unsere Erde kommt, dass diese Wärme direkt wieder ins Weltall entweichen kann. Diese Gase halten die Wärme bei uns auf der Erde und zwar in einen guten Mix für uns, in einen Mix der die Erde nicht zu warm, aber auch nicht zu kalt werden lässt. Die Treibhausgase reflektieren dabei einen Teil dieser Wärme wieder zurück auf unsere Erde, von welcher sie ja auch schon wieder zurück reflektiert wurde. Um so mehr Treibhausgase nun aber in der Atmosphäre vorhanden sind, umso mehr dieser Wärmestrahlen bleiben bei uns auf der Erde und umso Wärmer wird es natürlich. Deswegen ist das Treibhausgas so schädlich für unser Klima.

Und noch etwas kommt zu diesen Fakt dazu. Die Treibhausgase bleiben auch noch eine ziemlich lange Zeit in der Atmosphäre manche sogar mehr als 100 Jahre, weswegen es auch schwer ist schnell wieder auf normal zu kommen, aber man kann halt verhindern das es zu warm wird.

Treibhausgase, dass ist übrigens nicht nur CO2, sondern auch Methane, welche in Sümpfen durch Verwesung entstehen, oder durch den Pups einer Kuh, gehören zu diesen Treibhausgasen. Das heißt nicht das wir alle Kühe essen müssen, oder die Verwesung von Pflanzen und Tieren stoppen müssen, denn das ist ja ein natürlicher Prozess, der das Gleichgewicht in der Atmosphäre wohl nicht so sehr schädigen würde, aber wir müssen versuchen andere Ausstöße, durch Kohlekraftwerke und Autos z.B. zurück zu drehen. Aber das gehört jetzt nicht hier her, es ging ja nur um die Frage, warum es eigentlich wärmer wird.

So langsam wird es Eng und ich muss anfangen mit dem ganzen Vortrag. Heute habe ich mir aus der Bibliothek zwei Bücher geholt und aus diesen schon einige Fakten heraus geholt.Das werde ich hier jetzt einmal auflisten:

Wann war das Treffen?

Im Dezember 2007. 155 (oder 159 ) Staaten trafen sich im Kyoto (oder Kioto) und verhandelten dort 11 Tage um ein verbindliches Vertragswerk zu entwerfen. Dieses ist nur auf Druck der USA und seinen damaligen Präsidenten Bill Clinton zustande gekommen. Das lustige an diesen Fakt ist, dass die USA unter der Nachfolgeregierung von Bush den Vertrag beinahe zum scheitern verurteilt haben, da die USA den Vertrag dann nicht mehr Ratifizieren wollten.

Das Ziel?

Das Ziel ist die Treibhausgas-Emissionen auf einen Stand zu bringen, der verhindert dass das Klima durch die Treibhausgase nicht gestört wird, also die Temperaturen nicht mehr, bzw. nicht mehr so stark ansteigen.

Der Vertrag konnte aber nur verbindlich in Kraft treten, wenn 55 Staaten, mit mindestens 55 % der Treibhausgas-Emissionen des Jahres 1990, unterzeichnet haben. Wie gesagt hätte hier die USA diesen Vertrag beinahe zum Scheitern gebracht, da sie den Vertrag nicht unterzeichnen wollten und die USA aber für 25 % der Treibhausgasemissionen verantwortlich waren (im Jahre 1990). Auch Russland zögerte lange, aber 2004 gab Putin sein OK für den Vertrag, dadurch konnte er dann im Jahre 2005 ratifiziert werden und in Kraft treten. Inzwischen gibt es Verbindliche Ziele, welche im Zeitraum von 2008 – 2012 realisiert werden sollen.

Das sind jetzt so erst einmal die wichtigsten Fakten, die ich gefunden und Verstanden habe. Hinzu kommen jetzt noch die Verbindlichen Ziele der einzelnen Staaten, die ich mir noch genau raus suchen muss und die Methoden um das ganze umzusetzen. Als Schlagwörter hierzu habe ich schon, Know-How-Austausch, Emissionshandel, Entwicklungshilfe und so etwas, also auch noch sehr interessante Themen.

Ich glaube so kann das weiter gehen, dann habe ich Morgen meinen Vortrag fertig und habe noch genügend Zeit um das ganze zu Üben.

Nach dem mit der EGKS die erste supranationale Behörde geschaffen wurde, wurde nun weiter an einen gemeinsamen Europa gearbeitet. Die weiteren Schritte waren nun das Euratom und die EWG. Durch das Euratom soll der Aufbau der Nuklearindustrie in den Mitgliedsstaaten geregelt werden. Ziel war es die Entwicklung für die friedliche Nutzung der Nukleartechniken voranzutreiben.

Durch die EWG sollte ein gemeinsamer Binnenmarkt in der EU geschaffen werden, durch welchen Handelshemmnisse abgeschafft werden sollten (Zolle). Ebenso sollte ein gemeinsamer Außenzoll eingeführt werden.

Am 8.April 1965 tritt dann der Fusionsvertrag in Kraft. Hier werden die Organe der EWG, der EGKS und Euratom zusammengeführt.

Folgendes habe ich gerade per Mail bekommen und ich finde es richtig gut, deswegen Poste ich das hier mal (nach Nachfrage ob ich es auch darf 😉 )

Liebe Webmaster und Surfer,
dieser Newsletter richtet sich vor allem an diejenigen, die noch unsicher sind, welche Partei sie wählen sollen, oder ob sie überhaupt wählen gehen werden. Wir wollen Euch Strategien aufzeigen, wie man durchaus Einfluss auf die Politik nehmen und Signale setzen kann. Keinesfalls sollte man seine Stimme durch Nichtwählen verschenken.
1. Signale setzen:
Löst euch von der Vorstellung, dass die Welt untergeht, wenn bestimmte Parteien eine Mehrheit erlangen oder verpassen. Politiker sind in erster Linie Repräsentanten. Sie eilen von einem öffentlichen Termin zum nächsten und tragen dort Reden und Frage-/Antwort-Spiele vor, die ANDERE ausgearbeitet haben. Sie sind vor allem „Verkäufer“.
Die eigentliche Politik (Gesetzentwürfe, Verwaltung etc.) wird von Regierungs- und Verwaltungsbeamten und nicht zuletzt auch Lobbyisten erledigt. Nahezu unabhängig von den Wahlen. Fazit: Eure Stimme ist in erste Linie ein Signal. Eine grundsätzliche Richtungsvorgabe. Verschenkt sie nicht.
[Wer Grün oder Links wählt, signalisierte damit AUCH den Volksparteien, in welcher Richtung seine Sorgen und Wünsche gelagert sind. Diese werden das aufgreifen. So ist es mit grüner und linker Politik schon längst geschehen. Zukünftig wird das zB. auch für die Piraten gelten, ganz unabhängig davon, ob diese tatsächlich an der Regierung beteiligt sind. Die Volksparteien werden ihre Ideen früher oder später aufgreifen.]
2. Strategie gegen Lobbyismus
Es sind vor allem die großen Parteien, die von Lobbyisten durchsetzt und durch sogenannte Beraterjobs korrumpiert sind und sich in zunehmender Arroganz vom Volk entfernen. Sorgt dafür, dass diese gut dotierte Bundestagssitze verlieren. Er dann werden sie aufwachen und wieder für das Volk regieren statt dagegen. Wählt also vorzugsweise die kleineren Parteien. Auch dort findet ihr ein breites politisches Spektrum (FDP, Grüne, Linke, Piraten, Bürgerparteien). So nehmt ihr mit euren Stimmen weit mehr und differenzierten Einfluss auf die Politik, als wenn ihr eine Volkspartei wählt. Und ihr straft Lobbyismus und Arroganz ab.
3. Macht euch schlau
Wählt nicht sympathisch lächelnde Repräsentanten wie Merkel oder Steinmeier, wählt Programme. Dafür empfehlen wir den Original Wahlomaten, oder aber – speziell fürs Internet – unseren kleinen Internet-Wahlometer.

Zum Abschluss können wir uns den kleinen Hinweis nicht verkneifen, dass die Piratenpartei gute Chancen hat, über 5 Prozent zu erlangen und in den Bundestag einzuziehen. Bei Internet-Umfragen erreichen sie regelmäßig Werte von fast 50% (!), bei regulären Umfragen der Meinungsforschungsinstitute liegen sie zur Zeit zwischen 4 – 6 Prozent.

Aktuelle Newsmeldungen:

Dr. Reinhard Freund [reinhard@rettet-das-internet.de]

__________________________________________________________________
Aktion: Rettet das Internet
http://www.rettet-das-internet.de/

Es ist mal wieder soweit, die nächste Woche ist geschafft und hier kommt die Zusammenfassung der letzten Woche. Vorher aber noch der Nachtrag für den letzten Freitag. An diesen haben wir in Physik weiter daran gearbeitet die Geschwindigkeit und die Beschleunigung von Elektronen zu berechnen. Am Montag ging dies natürlich weiter, hier haben wir dann auch die Spannung des Kondensators berechnet, die Gebraucht wird damit das Elektron, welches zur Positiv Geladenen Seite angezogen wird, noch gerade so am Ende der Kondensatorplatte vorbei geht. Am Mittwoch ging es weiter in die Richtung, allerdings haben wir dann auch schon mit Magneten angefangen und mit der Berechnung von verschiedenen Größen.

In Mathe ging es am Freitag und am Montag weiter mit der Vektorenberechnung. Außerdem kamen auch noch bestimmte Begriffe hinzu, die für die analytische Geometrie und für die Vektorenberechnung wichtig sind. Dazu gehören der Vektorbetrag, die Linearkombination von Vektoren und die Kollinearität. Am Mittwoch habe dann ein Schulkamarad und ich einen Vortrag über den Gauß-Algorithmus gehalten und danach noch ein wenig damit Berechnungen durchgeführt.

In Deutsch haben wir uns mit einen Text von Brecht beschäftigt, welcher sich mit dem Buch „Irrungen,Wirrungen“ beschäftigt hat. Es ging um den bürgerlichen Realismus und den sozialistischen Realismus.

In Englisch ging es mit dem Thema Globalisierung weiter. Zum einen sollten wir eine Definition für das Wort Globalisation finden. Meine war:

Globalization makes the world smaller and most of the people poorer 😉

Ich weiß das ist ein wenig negativ, aber ich finde es in Ordnung. Dann haben wir uns noch mit einen Protestsong beschäftigt, der wirklich interessant war. Dazu gibt es vielleicht mal einen extra Eintrag 😉

Bleibt nur noch PW übrig. Hier ging es natürlich mit dem Thema „Europa“ weiter. Diesmal haben wir uns mit einen Text von Joschka Fischer beschäftigt und mit einen Text von den Vätern der Europäischen Union.

Das war meine Schulwoche im Überblick, über einige Themen werde ich einen eigenen Eintrag schreiben, andere hingegen finde ich nicht wichtig genug dafür 😉

Ich werde jetzt immer mal am Ende der Woche eine kleine Auswertung machen von dem was ich in der Schule so gelernt habe. Es fehlt heute zwar noch der Unterricht vom Freitag, aber das vernachlässige ich jetzt einfach mal (ich telefoniere nämlich heute Nacht mit Amerika und da werde ich nicht zum schreiben kommen 😉 )

Am Montag haben wir in Physik nur kurz über den Aufbau der Braunchen Röhre gesprochen und haben eine Formel zur Berechnung der Geschwindigkeit des Elektrons aufgestellt. Hierzu werden die Formeln für Wel und Wkin gebraucht. Dir Formel für Wel ist U x I x t oder U x e und die Formel für Wkin = 1/2m x v².  Diese wird nach v umgestellt und dann kann die Geschwindigkeit berechnet werden. Die einzige Größe die man dafür braucht ist U, da e/m eine konstante ist und 1,7588 x 10¹¹ beträgt.Damit haben wir uns dann natürlich auch am Mittwoch beschäftigt, wobei wir natürlich noch ein wenig tiefer eingestiegen sind und Übungsaufgaben berechnet haben.

In Mathe haben wir, wie schon erwähnt, das Dreidemensionale Koordinatensystem eingeführt. Hier haben wir uns auch gleich mit Vektoren beschäftigt und haben bestimmt was Vektoren sind. Mein Wörterbuch sagt dazu:

Durch Pfeil gekennzeichnete und durch Lage und Richtung festgelegte Größe in einer Ebene oder im Raum.

Am Mittwoch haben wir hierzu dann die Vektorrechnung eingeführt, also die Addition und die Subtraktion.

In Englisch haben wir kurz über das, was im Semester auf uns zukommt gesprochen und dann mit ein paar Bildern zur Globalisierung und einen Mind-Map mit diesen Thema begonnen. Also mit dem Thema Globalisierung. In PW ist das Thema Europa und hier haben wir uns mit einen Text von Winston Chuchill beschäftigt, welchen er im Jahre 1946 in der Schweiz als Rede gehalten hatte.

Fehlt nur noch Deutsch. Hier haben wir uns mit dem Epochenbegriff beschäftigt, bzw. ob die Einteilung der Literatur in Epochen sinnvoll ist oder nicht. Der Text den wir hierzu von Karl Otto Conrady gelesen haben, geht davon aus das dies nicht der Fall ist.

Heute habe ich nun noch Mathe und Physik. Hier wird es mit den oben erwähnten Themen weitergehen. Aber das erfahrt ihr dann in der nächsten Wochenauswertung 😉

Gestern und heute hatte ich eine Diskussion auf einen anderen Blog (würde gerne verlinken, aber er geht gerade nicht) über die Piratenpartei und deren Ziele beim Urheberrecht. Die Person mit welcher ich diese Diskussion hatte und auch gerne weiter führen würde, ist der Meinung das Künstler kein Anspruch auf eine Vergütung ihrer Produkte hätten, sondern erst den Konsumenten überzeugen müsste, dass dieser für das Produkt Geld bezahlen sollte.

Ich bin allerdings der Meinung das dies nicht der Ansatz der Piraten ist. Dazu einen Auszug aus dem Programm der Piraten welches ich ausgedruckt habe, ich hoffe es ist noch aktuell:

Wir erkennen die Persönlichkeitsrechte der Urheber an ihrem Werk in vollem Umfang an. Die heutige Regelung der Verwertungsrechte wird einem fairem Ausgleich zwischen den berechtigten wirtschaftlichen Interessen der Urheber und dem öffentlichen Interesse an Zugang zu Wissen und Kultur jedoch nicht gerecht. ….

Ich glaube in diesem Abschnitt wird schon klar das die Piraten auch dem Künstler einen fairen Lohn für ihre Arbeit zugestehen, nur das derzeitige System lasse dieses nicht zu. Es wird nicht gefordert das der Künstler erst beweisen müsse das er ein Recht auf Bezahlung hätte.

Die Diskussion darüber finde ich aber sehr interessant, also über die Auslegung, und ich würde sie auch gerne weiterführen. Gleichzeitig bin ich aber auch an eurer politischen Meinung interessiert. Also werfe ich mal ein Stöckchen in die Bloglandschaft:

  1. Welche Partei favorisiert ihr?
  2. Welches politische Thema ist für euch zur Zeit am interessantesten?
  3. Welches Projekt der derzeitigen Regierung würdet ihr gerne wieder ändern?
  4. Wie steht ihr zur Zensur im Internet und generell?

Ich freue mich über jeden der mitmacht, werfe es aber auch mal ein paar Leuten an den Kopf. Am meisten interessiert mich ja die Meinung von Baynado, dann würde mich auch noch interessieren was ein Urgestein aus München für eine Meinung hat, Karla weiß sicher wen ich meine 😉

So dann will ich aber natürlich auch Antworten geben 😉

  1. Ich habe lange Zeit die SPD favorisiert und gewählt und zwar bis vor der letzten Europawahl, denn bei dieser habe ich dann die Piraten gewählt und das ist auch zur Zeit die Partei die ich favorisiere.
  2. Das „Zensur“-Gesetz natürlich.
  3. Die Gesundheitsreform. Wenn ich schon einen Topf schaffe wo das gesamte Geld hinfließt und ich einen einheitlichen Beitragssatz einführe, dann kann ich auch gleich die Krankenkassen auf eine einzige einschrumpfen. Wozu so viele Manager durchfüttern, wenn ich doch eh überall das selbe zahle? Dann doch lieber eine Krankenversicherung mit einer Führung und mit weniger Kosten für die Unterhaltung der Führungsebenen 😉
  4. Zensur, dass erinnert mich nicht an Demokratien, nein das erinnert mich an andere Regierungssysteme, welche wir ja in einigen Ländern haben. Zensur, dass erinnert mich an 1984 und an den Anfang eines totalen Überwachungsstaates.

So das reicht nun seid ihr dran….

19% Mehrwertsteuer auf Lebensmittel, Zensur, Datenspeicherung, gläserner Bürger. Nur einige Themen die für die CDU/CSU sehr wichtig sind.

19 % für die Banken

Jahrelang haben die Banken und andere Wirtschaftsvertreter gefordert das sich der Staat aus der Wirtschaft raushält. Jetzt haben sie Mist gebaut und schön wird der Staat um Hilfe gebeten. Und weil der Staat selber ja nur durch die Wirtschaftskraft des Bürgers Geld aufbringen kann, soll dieser nun für den Mist den die Wirtschaft gebaut hat zahlen.  Vergünstigte Mehrwertsteuersätze auf Lebensmittel und Druckerzeugnisse sollen abgeschafft werden, damit wieder genug Geld für die Banken da ist. Die Frage ist halt, kann es der richtige Weg sein noch mehr Menschen in den Hunger zu stürzen? Was soll es bringen wenn sich Millionen von Menschen nicht mehr die Lebensmittel leisten können, die sie zum leben brauchen? Es zeigt sich doch auch hier wieder das die Politik der Wirtschaft hilft die Menschen auszubeuten. Man kann sich weder auf Faire Löhne einigen, noch bleiben diese Menschen außen vor wenn es um die Finanzierungsfrage der Wirtschaftskrise geht, die von Menschen ausgelöst wurden, welche nie am Hungertuch nagen werden.

Wie wäre es denn wenn man diesen Managern erst mal einen Großteil ihres Vermögens abnimmt um damit die Krise zu finanzieren?

Zensur

Auf Umwegen nähern wir uns nun den Chinesen an, welche schon sehr lange ihr Internet zensieren. Sicher muss es Schutz gegen Kinderpornographie geben, aber muss es wirklich so sein? Warum ein Stoppschild, wenn man doch eigentlich löschen könnte? Ich bin mir sicher das es überall auf der Welt Gesetze gegen Kinderpornographie gibt und wenn die Länder hier zusammen arbeiten würden, würde man mit dem Löschen gar keine Probleme haben.

Aber dann hätte man eben kein Grund ein Zensurgesetz einzuführen. Ein Gesetz was so schlecht Formuliert ist, dass man es auf fast alle Webseiten im Internet anwenden könnte.

Nur zwei Beispiele von vielen und doch hat die CDU/CSU immer noch einen so großen Zuspruch in der Bevölkerung. Sie wird gewählt, obwohl sie schon lange nicht mehr das beste für den Bürger möchte. Der Überwachungswahn der CDU/CSU lässt grüßen und erinnert sehr an einen schönen Roman von George Orwell.  Hinzu kommen Fonds für Krankenversicherungsbeiträge die wohl mehr Kosten, als dass sie Einsparungen bringen. Wenn man schon nur noch einen Topf hat, dann kann man das doch auch gleich mit einer Krankenversicherung abdecken, die ganzen Manager die da eingespart werden könnten….

Nun wiegesagt, ich verstehe nicht wie man so eine Partei wählen kann. Was Überwachung und Datenspeicherung bringen kann hat Deutschland schon am eigenen Leib erfahren müssen und doch entwickelt man sich wieder dorthin.

Mein letzter Vortrag in diesen Semester ist über die Inflation von 1923. Besser gesagt um die Ursachen und um die Wirkung.

Der Grundstein für die Inflation wurde schon im Jahre 1914 gelegt, also mit dem Beginn des ersten Weltkrieges, als die Verpflichtung der Reichsbank aufgehoben wurde Geldnoten in Gold oder in Metallmünzen auszuzahlen. Im weiteren Verlauf wurde auch der Goldanker aufgehoben, eine Regelung eine Dritteldeckung der Reichsbanknoten durch Gold gewährleistete. Diese Schritte waren nötig um die Kriegsfinanzierung zu sichern. Das so entstehende Geld sollte durch Kriegsanleihen gegen finanziert werden, welche in Falle eines Siegs des 1.Weltkrieges durch Reparationszahlungen der Verlierer wieder abgelöst und ausbezahlt werden sollten. Da aber der Krieg länger dauerte als Gedacht und die Armee und Kriegsproduktion weiter bezahlt werden musste, wurde mehr neues Geld gedruckt als es durch Kriegsanleihen gegenfinanziert werden konnte. So kam es zu eine moderaten Inflation. Durch den verlorenen Krieg konnten die Kriegsanleihen nicht durch Reparationszahlungen finanziert werden, im Gegenteil, Deutschland musste auch noch die Reparationszahlungen an die Siegermächte aufbringen. Um dies zu tun wurde immer mehr Geld gedruckt, die dadurch auftretende Inflation wurde am Anfang von den Politikern begrüßt, da dadurch die Integration der Soldaten in den zivilen Arbeitsmarkt schneller voran ging und auch die lasten für die Finanzierung der Arbeitslosen und Kriegverletzten nicht all zu hoch waren. Die deutsche Wirtschaft konnte hier auch profitieren, da sie durch den geringen Wert des Geldes an ihre Arbeiter Dumpinglöhne zahlen konnte und somit einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den Siegermächten hatte.

Dadurch verpasste es die Regierung einen Schritt gegen die Inflation zu machen und der Wertverlust und die immer größer werdende Armut in Deutschland führte dazu, dass sich die Bevölkerung nicht mit der neuen, jungen Demokratie identifizieren konnte und es war deswegen auch nicht bereit ihr durch diese Zeit zu helfen und ihr den Rücken zu stärken. Hinzu kam dann noch die Besetzung des Ruhrgebietes durch die Siegermächte, da Deutschland nicht in der Lage war angemessene Reparationszahlungen zu leisten. Nun kam es auch zum Zusammenbruch der deutschen Wirtschaft, die Arbeitslosenzahlen stiegen an, die Löhne fielen ins Bodenlose und die Bürger wurden dadurch in die Arme der KPD.

Nun hatte die junge Demokratie Angst vor einen Umbruch und auch die Siegermächte drängten auf eine Stabilisierung des Geldes und so kam es dann im November 1923 zur Währungsunion.

Sieger dieser Inflation waren Besitzer von Immobilien, welche ihre Kredite durch die Entwertung des Geldes abzahlen konnten. Verlierer waren die jenigen die einen festen Geldbetrag für ihre Arbeit bekamen, welcher erst verspätet an die Entwicklung des Geldwertes angepasst wurden.