Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Letztens habe ich hier die Frage gestellt, warum Japan keine Erdwärme-Kraftwerke nutzt. Durch die Kommentare habe ich einiges gelernt, zum Beispiel das Japan den meisten Strom gar nicht aus Kernkraftwerken bezieht, was im Fernsehen ja doch anders dargestellt wird. Aber darum soll es hier gar nicht gehen, sondern speziell noch einmal um die Erdwärme-Kraftwerke.

 

Ich finde das Thema so ziemlich interessant und werde mich noch weiter damit beschäftigen müssen, denn so einige Fragen habe ich doch noch dazu. Eine davon beschäftigt mich jetzt seit ein paar Tagen, und zwar, was passiert mit der Erde, wenn man ihr Wärme entzieht. Nichts anderes passiert ja bei Erdwärme-Kraftwerken – diese entziehen der Erdkruste Wärme. Entsteht diese entzogene Wärme immer wieder neu, oder kann es dazu führen, dass die Erde langsam aber sicher auskühlt?

Die Frage hört sich jetzt sicher blöd an, aber ich bin mir nicht wirklich sicher, wie die Wärme im Erdinneren überhaupt entsteht und ich weiß auch nicht, wie wichtig diese Erdwärme ist. Was könnte denn passieren, wenn diese Technologie wirklich dazu beiträgt, dass die Erdkruste auskühlt? Würden sich dadurch die Lebensbedingungen auf der Erde verändern oder ist das gar nicht möglich? Ich weiß natürlich das die Wärmeenergie im Erdinneren enorm ist, aber wenn diese durch Wärmekraftwerke abgeleitet werden, dann geht sie ja im Inneren der Erde verloren, oder entsteht sie durch irgendwelche Reibeenergien neu? Ich weiß, das ist jetzt nicht nur eine Frage, aber genau das geht mir durch den Kopf, wenn ich über die Erdwärme-Kraftwerke nachdenke.

 

Wenn jemand von euch ein interessantes Buch oder eine interessante Broschüre zu diesem Thema kennt, dann freue ich mich über einen Hinweis darauf. Ich werde hier mit Sicherheit jetzt noch öfter über das Thema schreiben, denn es interessiert mich einfach.

 

Ich gebe es zu, ich vermisse die Schule schon irgendwie. Deswegen schaue ich ab und an auch mal meine Schulsachen durch und hach, was soll ich sagen, hier mal wieder eine Definition.

In der Kernphysik wird der Unterschied zwischen der Summe der Massen aller Nukleonen, dass sind alle Protonen und Neutronen in einen Atomkern, und der tatsächlich gemessenen, stets kleineren Masse, des Atomkerns als Massendefekt bezeichnet.

So und nun landet der Zettel mit der Definition im Müll 😉

Heute habe ich mir bei der Physikalischen Gesellschaft hier in Berlin einen Vortrag über die Nachhaltige Nutzung der Kernenergie angeschaut. Dabei wurde als erstes über die „Altlasten“ wie der derzeitige Atommüll und über den Atommüll der noch entsteht, gesprochen. Dann habe wir einen Ausblick in die neuen Techniken bekommen, der mich auch etwas nachdenklich über die Diskussion in Deutschland gestimmt hat.

Zum einen gibt es ja die Möglichkeit die Brennstäbe zu „recyclen“, dass ist ja nichts neues, aber was neu ist, dass es hier Techniken gibt die mehrere Wiederverwendungen ermöglichen würden und welche den Atommüll der am Ende übrig bleibt, so beschaffen würde, dass die Strahlenwerte innerhalb von wenigen Hundert Jahren wieder auf den Stand der natürlichen Uranstrahlung zurück gehen würde. Die Alternative, welche wir bei der derzeitigen Endlagerung haben, sind 130.000 Jahre. Es ist also ein riesiger Unterschied und würde die Zeitspanne, in welcher man für die Sicherheit der Endlager sorgen müsste, deutlich verringern. Es wäre also wünschenswert diese neuen Technologien auf diesen Müll, der derzeit besteht, anzuwenden. In Deutschland wäre das allerdings nicht möglich, da hier ein Verbot zur Wiederaufbereitung besteht.

Ich bin auch gegen die Gefahren der Kernenergie-Nutzung, wenn es aber Möglichkeiten gibt den Endmüll weniger lange Strahlen zu lassen, dann würde ich die auch gerne genutzt wissen. Es würde sicher die Laufzeiten der Atomkraftwerke verlängern, aber das ist mir echt lieber, als über 130.000 Jahre zu hoffen, dass es keine großen Erdbeben oder sonstige Dinge in der Region um das Endlager gibt. Ich meine, mir wäre das egal, solange Lebe ich nicht, aber nachfolgende Generationen eventuell schon 😉 Auch ist die Abschaltung der Kernreaktionen sehr Sinnlos, solange andere Länder um uns herum diese Technik noch anwenden und ausbauen.

So Leute, ich bin euch ja noch einen Wochenrückblick schuldig. Ich möchte ihn euch nicht vorenthalten, denn wenn man etwas anfängt sollte man es auch regelmäßig fortführen 😉

Sport

Letzte Woche wurden die Temperaturen langsam so angenehm das Fahrradfahren wirklich wieder schön war. Ich habe zwar schon früher wieder angefangen, aber letzte Woche hat es dann auch mal wieder Spaß gemacht. Beim Joggen habe ich 31 KM geschafft, immer noch nicht so viel wie ich gerne schaffen würde, aber zur Zeit ist die Zeit eben etwas knapp.

Montag – Mathe/Physik

In Mahte haben wir am Montag einen Test über 45 Minuten geschrieben. Der ist mal wieder nicht so verlaufen wie ich es gerne gehabt hätte, aber das kenne ich ja inzwischen, da mache ich mir nichts mehr daraus. Danach haben wir noch ein wenig was für Mathe gemacht, ich weiß schon nicht mehr was, aber es hatte mit Stochastik zu tun.
In Physik ging es weiter mit der Kettenreaktion, Kernspaltungen, Atomanlagen und solche Dinge.

Dienstag – Englisch/Deutsch

Ja in Englisch habe ich so langsam abgeschalten, aber ein wenig was sollte ich doch noch dafür machen. Diesmal hatten wir uns über die Kurzgeschichte unterhalten, über welche ich auch die Zusammenfassung im letzten Post geschrieben habe.
In Deutsch ging es um Englische Wörter in der Deutschen Sprache. Wir sollten Englische Wörter sammeln die wir auch im Deutschen verwenden und diese dann noch in Gruppen einsortieren.

Mittwoch – Physik/Mathe/PW

Am Mittwoch haben wir in Physik einen Test geschrieben. Hauptsächlich ging es um die Radioaktivität und was man damit alles so berechnen kann, wie z.B. das Alter von Holz. Nach dem Test ging es wieder weiter mit Kettenreaktion, Atomkraft und deren gleichen 😉
In Mathe gab es den Test zurück, der wie gesagt nicht so gut war, nur eine 3 Minus gab es am Ende für mich 😉 Danach ging es um Methoden und Kompetenztraining, damit wir die wichtigsten Dinge auch so schnell wie möglich erkennen.
In PW gab es wieder zwei Vorträge, der eine ging über die Meinungsfreiheit in China und der zweite behandelte den Konflikt zwischen Google und China. Es waren zwei interessante Vorträge.

Donnerstag – PW

Am Donnerstag ging es gleich wieder einen Vortrag. Diesmal ging es um den Karikaturenstreit der vor einiger Zeit in den Medien war. Es war wirklich noch einmal interessant zu erfahren wieso sich das ganze zu einen solch starken Konflikt entwickelt hat.

Freitag – Physik

Ich weiß gar nicht mehr was ich Freitag in Physik gemacht habe, das werde ich mir in meinen Hefter noch einmal anschauen müssen. Auf jeden Fall haben wir uns ein Video angeschaut wo es noch einmal über die Kernspaltung und die Kettenreaktion ging.

Und was mache ich sonst so?

Ich lenke mich gerade davon ab meinen Zypern Vortrag vorzubereiten. Aber ich bin schon einigermaßen im Stoff und werde dem ganzen Morgen noch einmal den letzten Schliff geben. Ach ja, hier mal die Seite wo ich mich gerade Ablenke und zwar über Facebook. Ich schaue mir gerne mal süße Mädels an, auch wenn ich bei denen keine Chance habe.

Es ist schon wieder soweit, es ist Sonntag und ich bin an der Reihe euch einen neuen Wochenrückblick zu präsentieren. Fangen wir also gleich an, damit es nicht so lange dauert.

Sport

Diese Woche bin ich insgesamt 35 KM gelaufen. Dienstags und Donnerstags waren es jeweils 10,5 KM  und heute der Rest. Es ist zwar immer noch kalt draußen, aber da es nicht mehr glatt ist und auch kein Schnee mehr liegt (jedenfalls bis heute nach meinen Lauf 😉 ) ist das Joggen auch wieder sehr angenehm und die Rundenzeiten steigen auch wieder. Diesen Dienstag zum Beispiel bin ich mein erstes Training über 10,5 km unter 1.Stunde gelaufen.

Montag- Mathe/Physik

Am Montag haben wir im Mathe weiter an der Stochastik Wiederholung gearbeitet. Es ging diesmal um die Normalverteilung, um den Erwartungswert und die Varianz und wie man mit diesen rechnet.
In Physik ging es weiter mit Kernkräften und warum diese so wirken wie sie wirken und warum sie wirken. Naja eben das Zeugs was ich bis zur Prüfung wieder drauf haben sollte 😉

Dienstag – Englischklausur

Das habe ich ja schon erwähnt, am Dienstag stand 180 Minuten Englischklausur auf dem Programm und diese habe ich nach 100 Minuten oder so beendet. Es war meine letzte  Englischklausur (außer ich sollte durchs Abi rauschen, das hoffe ich aber nicht).

Mittwoch – Physik/Mathe/PW

In Physik ging es natürlich weiterhin um die Kernkräfte. Ja ich weiß, es ist irgendwie immer das selbe, aber ihr solltet verstehen, es ist nun mal so, sind nur noch ein paar Wochen bis zum Abi 😉
In Mathe haben wir uns dann mal angeschaut was wir von dem, was wir zum Abi wissen müssen schon geschafft haben und was soll ich sagen, wir sind so gut wie durch. Danach ging es mit der Wiederholung weiter, ist auch wichtig, denn am Montag schreiben wir darüber einen Test.
In PW gab es zwei weitere Vorträge. Zum einen haben wir uns über das iranische Atomprogramm informieren lassen und zum anderen war der Irak-Konflikt ein Thema. Zwei sehr interessante Vorträge, auch wenn man darüber sicher noch sehr viel hätte bringen können.

Donnerstag-Freitag – frei Tag 😉

Also nichts zu erzählen 😉

Schreibgeschwindigkeit

Habe ich diese Woche nicht verfolgt, kommt dann nächste Woche wieder, wenn ich weniger Stress habe 😉

Werbung 😉 :

Vielleicht braucht der ein oder andere von euch noch etwas Nachhilfe? Hier findet ihr gute Leute, mich zum Beispiel, ich traue mir aber nur Mathe und Physik bis zur 10.ten Klasse zu 😉

So weiter geht es, denn schon wieder ist eine Woche vorbei. Die Wochen vergehen viel zu schnell bin ich der Meinung und so wirklich viel passiert in der Zeit auch nicht. Aber egal, lasst uns den Wochenrückblick starten.

Schreibgeschwindigkeit

Es ist doch Langweilig immer das selbe Muster zu verwenden, deswegen hier jetzt erst mal das Ergebnis von meinem Schreibgeschwindigkeitstest dieser Woche. Wie schon letzte Woche angesprochen stagnieren meine Fortschritte zur Zeit, aber ich gebe mein Ziel noch lange nicht auf.
70 Wörter

Speedtest

Du schreibst 376 Zeichen pro Minute
Du hast 70 korrekt geschriebene Wörter und
Du hast 0 falsch geschriebene Wörter

Montag – Mathe/Physik

Am Montag haben wir in Mathe weiterhin Wiederholung gemacht. Natürlich weiterhin zur Stochastik und ich muss zugeben, ich bin immer noch nicht im Stoff, Mathe entgleitet mir so langsam, ich hoffe aber das ich es in den verbleibenden zwei Monaten noch hin bekomme.
In Physik ging es weiter mit Atomen, Radioaktivität und Atommodellen. Hinzu kam dann auch noch einmal die Funktionsweise der Hall-Sonde. Diese muss ich mir auch noch einmal ganz genau anschauen da ich die damals nicht wirklich verstanden habe  und in der Klausur total versagt hatte bei diesem Thema.

Dienstag – Englisch/Deutsch

Ja Dienstag hätte eigentlich mit Englisch beginnen müssen, aber wir hatten keines, fragt mich nicht warum. Deswegen ging es mit Deutsch weiter, wo wir uns mit der  ersten Abi-Rede einer Frau in einen Deutschen Frauen-Gymnasium beschäftigt haben. Für uns ist jetzt die Aufgabe uns Gedanken über unsere eigene Abi-Rede zu machen. Nun ja, ich werde mir da mal was überlegen 😉

Mittwoch – Physik/Mathe/PW

Ja was soll ich sagen, zu Physik habe ich gefehlt, Mathe ist ausgefallen, bleibt also nur noch PW über das ich reden kann. In PW haben wir uns einen Vortrag über den Kosovo-Konflikt angehört. Der war wirklich interessant und hat neben den Fakten im Kosovo auch einige Fakten über Amerika und deren Verhältnis zur EU gelernt. Nun das möchte ich aber hier an der Stelle nicht weiter ausbauen, Gedanken dazu kann sich ja jeder selber machen.

Donnerstag –

Am Donnerstag hatte ich Frei. Diesen Tag hatte ich aber schon an einen meiner freien Freitage abgeleistet indem ich eine Deutsch-Klausur geschrieben habe.

Freitag – Physik/Mathe

Am Freitag ist Physik ausgefallen, kann ich also auch nicht wirklich etwas dazu schreiben. In Mathe haben wir uns weiter hin mit Wahrscheinlichkeiten, Erwartungswerten und Varianz(en) beschäftigt. Einiges bekomme ich hin, einiges nicht, ich weiß leider immer noch nicht wie ich meine Mathe-Abi-Prüfung bestehen soll.

Sport

Diese Woche bin ich das erste mal wieder mit dem Fahrrad zur Schule gefahren. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie entspannend das wieder war und wie ich es vermisst hatte. Auch bin ich dieser Woche 31,7 km gelaufen, ist zwar immer noch nicht die Distanz die ich gerne laufen würde, aber eine klare Steigerung zu den Wochen im Februar, wo man nicht wirklich laufen konnte.

Eigentlich erst Nummer 6 aber egal los geht es mit dem Wochenrückblick …..

Montag – Mathe/Physik

Am Montag bin ich zu Mathe leider etwas zu Spät gekommen, aber lieber zu Spät als den ganzen Abend zu verpassen. Wir haben in Mathe mit der Wiederholung zur Stochastik angefangen und ich muss euch sagen, einiges kann ich, einiges kann ich nicht aber Stochastik fällt mir auf jeden Fall leichter als die anderen beiden Themengebiete, bei welchen ich in der Klausur ja wieder versagt habe.
In Physik haben wir die Auswertung zur Physik-Klausur gemacht und am Ende noch ein wenig was allgemein zur Physik gemacht, es war also eine ganz entspannte Stunde.

Dienstag – Englisch und Deutsch

Am Dienstag haben wir in Englisch einen kurzen Test geschrieben, welchen ich total verhauen habe, da ich gar nicht wusste, bzw. erst am Montag erfahren habe das wir diesen schreiben. Aber egal, es kommt noch die Klausur und vielleicht gibt es doch noch die ein oder andere Möglichkeit etwas abzugeben. Danach haben wir noch an einer Mediation gearbeitet. Wir sollten aus einen Deutschen Artikel über Detroit die wichtigsten Dinger herausfiltern und dann zusammen fassen.
In Deutsch haben wir uns eine weitere Rede-Analyse angehört. Diesmal war es die von Reuter hier in Berlin und somit ist dieser Bereich abgeschlossen. Nun werden wir selber an einer Rede arbeiten müssen und da ich noch ein paar gute Noten gebrauchen kann, werde ich mich da auch noch ran setzen.

Mittwoch – Physik/Mathe/PW

Am Mittwoch ging es in Physik dann um verschiedene Möglichkeiten um das Alter bestimmter Gegenstände zu bestimmen. Besonders interessant fand ich dabei die Möglichkeit mit einen Kohlenstoffisotop, welches Radioaktiv zerfällt und eine Datierung von Dingen möglich macht die um die 50.000 Jahre alt sind oder jünger. Es ist schon interessant was dieser radioaktive Zerfall so alles über unsere Welt verraten kann.
In Mathe ging es dann natürlich weiter mit der Wiederholung von Dingen aus der Stochastik. Ich hoffe ihr wisst wie das mit den Vierfeldertafeln ging, oder mit den Baumdiagrammen um verschiedene Wahrscheinlichkeiten zu ermitteln. Ich werde heute noch ein wenig an den verschiedenen Themen arbeiten, damit ich Morgen gut vorbereitet in den Unterricht gehen kann.
In PW haben wir uns nur noch ein wenig über die Klausur unterhalten, welche am nächsten Tag geschrieben wurde, ansonsten haben wir nichts neues gelernt….

Donnerstag – Klausur in PW

Am Donnerstag war dann wie gesagt nur die PW-Klausur dran. Thema war „Globalisierung – Chance oder Gefahr?“ Also zumindest vom Inhalt, ob die Überschrift jetzt hundert Prozentig so war, wie ich sie eben geschrieben habe, weiß ich nicht. Ich weiß aber das ich mich ziemlich zusammen nehmen musste um nicht zu viel zu schreiben, da wir nur 90 Minuten Zeit hatten. Vermuten tue ich jetzt aber, dass ich eindeutig zu wenig geschrieben habe, aber die Auswertung folgt erst noch.

Freitag – Frei Tag

Ich habe ja jeden zweiten Freitag frei, dies war so ein Freitag.

Sport:

Nachdem jetzt ein wenig Tauwetter eingesetzt hat kann man so langsam wieder mit dem Joggen auf normalen Level beginnen. Allerdings war das auch erst heute am Sonntag möglich, da sowohl am Donnerstag, wie auch am Dienstag noch zuviel Eis und Matsch war, so dass das Joggen keinen wirklichen Spaß gemacht hat, aber durchgezogen haben wir es dennoch.
Jonglieren ist ein wenig vernachlässigt worden, aber ich habe dennoch zwei- bis drei mal trainiert und finde das ich viel zu wenige Fortschritte mache, aber vielleicht kommt das noch, wenn ich dann draußen trainieren kann.

Schreib-Geschwindigkeits-Test

Ja auch der wäre noch zu erwähnen. Ich habe natürlich auch hier weiter trainiert, aber ich werde diese Woche einmal auf den Link dorthin verzichten, da ich mich eher nur verschlechtert habe, als verbessert.

So  heute  schreibe ich meinen ersten Physik-Test in diesen Semester und darauf sollte man sich bekanntlich Vorbereiten.

Was habe ich bisher gemacht?

  • Wir haben über Atommodelle gesprochen
  • Wir haben uns den Geiger Müller Zähler angeschaut
  • Wir haben uns mit dem radioaktiven Zerfall beschäftigt
  • Wir haben uns verschiedene Zerfallsketten angeschaut
  • Wir haben uns die Zerfallsfunktion angeschaut

Atommodelle

Angefangen hat das alles mit Demokrit der Atome als das kleinste, nicht mehr weiter teilbare Teilchen definiert hat. Das stimmt so aber nicht ganz, deswegen hat sich Dalton überlegt das Elemente aus charakteristisch untereinander gleichen und unteilbaren, bzw. chemisch nicht zerlegbaren Atomen bestehen, welche aber miteinander reagieren können. Aber auch das konnte nicht alle Phänomene erklären. Deswegen sagte Thomson das Atome eine gleichmäßig positiv geladene Materiekugel ist in welcher die Elektronen eingebettet sind. Das erklärt erklärte aber noch nicht die Streuversuche, in welchen die Atome mit Alpha-Teilchen beschossen wurden und hier eine unterschiedlich starke Ablenkung erzeugt wurde. Dadurch kamen wir dann zu Ernes Rutherford der eben diese Versuche durchführte und zu dem Entschluss kam, dass das Atom aus einen Atomkern und aus Atomhüllen besteht. Auch das war noch nicht das letzte Atommodell, denn inzwischen bewegen sich die Elektronen um den Atomkern in Orbitalbahnen – bzw. Schläuchen.

Geiger Müller Zahlrohr

Mit diesen Geiger Müller Zahlrohr kann man radioaktive Zerfälle in einer bestimmten Zeit zählen. Der Aufbau ist wohl besser zu erklären wenn man ein Bild hat, dazu vielleicht später mal ein weiterer Beitrag.

Radioaktiver Zerfall

Als nächstes ging es dann um die Radioaktiven Zerfälle. Hierzu mussten wir uns als ersten einmal mit den verschiedenen Strahlungsarten auseinander setzten. Es gibt die Alpha-Strahlung, hierbei handelt es sich um Heliumkerne welche abgestrahlt werden. Der weitere Zerfall ist die Beta-Strahlung, hier gibt es den Beta-Minus-Zerfall und den Beta-Plus-Zerfall. Beim Beta Plus Zerfall wird ein Positron abgestrahlt und beim Beta-Minus-Zerfall ein schnelles Elektron aus dem Kern. Als letztes gibt es noch die Gammastrahlung bei der es sich um eine energiereiche, elektromagnetische Strahlung handelt. Wenn man sich diese letzte Strahlung noch mal genauer anschaut stellt man fest, dass bei dieser Strahlung keine Elementumwandlung statt findet, so wie es bei den anderen Strahlungsarten, bzw. Zerfällen der Fall ist.

Zu diesen ganzen Vorgängen gehören dann die Zerfallsketten, mit welchen man genau aufzeigen kann, was bei der Strahlung eigentlich passiert. Auch das kann man mit einen Bild später einmal besser zeigen.

Bei der Zerfallsgleichung handelt es sich um eine Exponentiale Funktion in welche die Halbwertszeit eine wichtige Rolle spielt und natürlich auch der Anfangsbestand. Mit dieser Funktion kann man ausrechnen wie viel Masse des Ausgangselements noch vorhanden ist nach einer bestimmten Zeit. Im Umkehrschluss also auch, wie viel schon Zerfallen ist. Mit Umstellungen kann man dann auch die Halbwertszeit, den Anfangsbestand oder eben die Zeit in der etwas zerfallen ist, berechnen.

Hier kommt er, der zweite Wochenrückblick dieses Jahr. Ist doch wirklich schlimm das schon wieder 3 Wochen in diesen Semester vorbei sind, ich glaube da muss man ein wenig die Bremse ziehen 😉 Jetzt aber mein Wochenrückblick für die vergangene Schulwoche….

Montag – Physik

Am Montag ging es ganz entspannt los, Mathe fiel aus und so blieb nur Physik übrig. Dort haben wir uns dann am Montag noch den weiteren Zerfallsarten gekümmert welche es beim Radioaktiven Zerfall noch gibt. Zum einen war da die Beta-Minus-Strahlung und die Gamma-Strahlung. Die Alpha und die Beta-Plus-Strahlung hatten wir im Blog davor. Dann haben wir noch ein wenig dies Zerfallsketten aufgestellt um zu überprüfen was wir gelernt und verstanden haben und dann ging es noch darum das Radioaktive Strahlung ein Spontanzerfall ist und man nicht sagen kann, wann ein Teilchen Radioaktiv Zerfällt. Was man aber weiß ist, in welcher Zeit eine bestimmte Menge zerfallen ist, diese Zeit nennt sich Halbwertszeit.

Dienstag – Englisch,Deutsch,PW

Am Dienstag kam ich zu Englisch ein klein wenig zu spät, aber das ist nicht weiter schlimm. Wir beschäftigen uns zur Zeit mit City-Live und sowas, also kein interessantes Thema. Ich muss mich aber noch ein wenig zusammen nehmen, da diese Note, auch wenn ich keine Prüfung mache in Englisch, in den Grundkursblock mit eingeht.
In Deutsch haben wir uns um einen weiteren Medien-Text beschäftigt. Diesen haben wir uns durchgelesen und dann sollten wir uns Pro und Contras zu diesen Thema einfallen lassen, welche wir dann in einer Diskussion vorgetragen haben, also nichts interessantes 😉
In PW haben wir angefangen uns eine Reihe rund um die Globalisierung anzuschauen. Ist schon ganz interessant, wobei einen eigentlich nur Angst und Bange werden kann, wenn man sich diese Entwicklungen anschaut.

Mittwoch – Mathe,Physik

Am Mittwoch ging es in Physik dann weiter mit der Halbwertszeit und der Herleitung der Zerfallsgleichung. Diese ist sehr wichtig um bestimmen zu können, wie viel Masse eines Ausgangselements zu einen bestimmten Zeitpunkt zerfallen ist. Das ganze stützt sich auf die natürliche Exponentialfunktion, also wer hier in Mathe aufgepasst hat, ist klar im Vorteil 😉
In Mathe haben wir uns dann Vorträge angehört zu Aufgaben die aus dem Wiederholungsbereich sind und zur Vorbereitung auf die Klausur dienen. Ich muss meine am Montag vortragen, ich habe also noch ein lustiges Wochenende vor mir 😉

Donnerstag – Wo war nur meine Motivation

Am Donnerstag war meine Motivation irgendwo, nur nicht hier bei mir. Ich konnte mich nicht zum PW und Englischunterricht durchringen, also kann ich euch für Donnerstag nicht viel berichten 😉

Freitag – Letzte Deutschklausur

Am Freitag habe ich, wenn alles gut geht in diesen Semester, meine letzte Deutschklausur geschrieben. Ich habe mir viel Mühe gegeben und ungefähr 3 Din A4 Seiten vorne und hinten vollgeschrieben, also so ungefähr 600 Wörter. Ob es reicht weiß ich nicht, aber das werdet ihr ja noch erfahren 😉 . Ich habe mich übrigens für das Thema Medien entschieden, konkret ging es um das Medium Fernsehen. Die erste Aufgabe war den Text zu Analysieren und die zweite einen Zeitungsartikel zu schreiben, in welchen ich diesen Text Erörtere. Beides habe ich gemacht, ist halt die Frage ob vom Inhalt her alles richtig ist.

Sonstiges

Heute habe ich keine Interessanten Informationen für euch. Mein Wochenende wird sicher noch Lustig, da ich die nächste, also die vierte Woche in diesen Semester noch vorbereiten muss.

So nun habe ich die erste Schulwoche hinter mich gebracht in diesen letzten Semester und es war einiges zu machen 😉

Am Montag…

… habe ich mich mit Kopfschmerzen das erste mal in die Schule gequält. Eigentlich sollte ich einen Wiederholungsvortrag zum Thema Exponentiale-Wachstumsfunktionen halten, konnte mich aber keine 10 Minuten konzentrieren und habe es deswegen nicht machen können. Wir habe aber dennoch einiges über Exponentialfunktionen wiederholt und ich wusste gleich wieder, warum ich das ganze nicht leiden konnte.

Am Dienstag…

….ging es dann mit Englisch los, wo ich erst mal nicht wirklich viel Beitragen konnte, da mir die ganze Vorwoche gefehlt hat und ich somit gar nicht wirklich wusste worum es geht. In Deutsch ging es dann um zwei Sachtexte rund um Medien. Ich hatte einige Probleme Zugang zu meinen Text zu finden, aber am Ende war die Zeit schon so fortgeschritten, dass wir es eh erst mal nicht mehr auswerten konnten. In PW ging es um die Globalisierung, auch hier konnte ich nicht viel machen, da es Gruppenarbeit war, die in der Vorwoche begonnen wurde.

Am Mittwoch…

…ging es dann mit Physik weiter. Hatte ich natürlich am Montag auch schon, aber ich kann euch über die Montagsstunde nicht viel erzählen, aber ihr könnt euch gerne mal meinen Artikel über das Cappuccino-Element anschauen, dann wisst ihr ungefähr worum es ging. Am Mittwoch haben wir uns dann einen Vortrag über das Geiger Müller Zählrohr angehört. Ich muss mir dass allerdings selber noch einmal antun, da ich nicht alles verstanden habe. In Mathe konnte ich dann meinen Wiederholungsvortrag halten. Zu einer Wachstumsfunktion habe ich schon zwei Artikel geschrieben, einfach mal anschauen und Nachvollziehen 😉

Donnerstag…

….ging es dann weiter mit PW und Globalisierung. Diesmal hatten wir die Aufgabe je zwei Stichworte zu den Ursachen oder den Grundlagen der Globalisierung aufzuschreiben. Meine beiden waren schnellere Kommunikationswege und schnellere und günstigere Transportmöglichkeiten. Über diese Punkte (natürlich nicht nur meinen) haben wir uns dann die gesamte Stunde unterhalten. In Deutsch haben wir die Texte dann durchgearbeitet und ich durfte, weil ich mal wieder so schnell zuschlagen musste 😉 (also Melden 😉 ) , den Text, der mir eh schon Probleme gemacht hat, vorstellen. Aber ich glaube das ist mir einigermaßen gelungen und wir haben den ganzen Block gebraucht um beide Texte auszuwerten.

Am Freitag…

…war dann noch einmal Physik. Hier haben wir uns noch einmal kurz über den Vortrag unterhalten und sind dann weiter zu den Strahlenarten gegangen und wie man damit Zerfallsketten aufstellt. In Mathe ging es weiterhin um Exponentialfunktionen, damit ist die Wiederholung aber auch abgeschlossen. Mal schauen was nächste Woche an Wiederholung ansteht.

Sonstiges:

Ansonsten habe ich mir Gestern Abend und Heute Morgen mal wieder Informationen geholt, die mich eigentlich nicht interessieren. Men’s Health sagt zum Beispiel das wenn man viel Ananassaft trinkt das Sperma des Mannes süß und lieblich schmeckt. Nun das nenne ich mal eine Information, jetzt wissen wir, wenn ihr eure Freundin einen gefallen tun wollt, trinkt Ananassaft. Jetzt wisst ihr übrigens auch, was ich ab und an mal für Magazine lese 😉 .

In der Hörzu Wissen habe ich erfahren das Ananas gleichzeitig auch das gesündeste Obst ist. Das sagt uns doch, nicht nur Ananassaft trinken, sondern auch Ananas essen, ihr tut also nicht nur eurer Freundin was gutes, sondern auch euren Körper. Also dann viel Spaß beim Ananas essen und trinken……