Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Dieses Wochenende war ich einmal im Natur-Park Schöneberger Südgelände. Dabei handelt es sich um ein altes Bahngelände, welches der Natur zurückgegeben wurde. 1999 wurde es zum Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiet erklärt und beherbergt inzwischen sehr viele Pflanzen und Tiere, welche vom Aussterben bedroht sind. Aber nicht nur die Natur kann man dort betrachten, nein auch noch ein wenig Kunst, eine alte Dampflok, einen Wasserturm und viele andere Dinge, welche daran erinnern, dass es einmal ein Bahngelände war.

Heute war natürlich noch nicht viel Natur zu sehen, die Pflanzen liegen noch im Winterschlaf und auch die Tiere sind noch nicht zu entdecken. Dafür konnte ich das Gelände schon einmal erkunden, ein paar Fotos machen und mir vorstellen, wie es wohl im Frühling und im Sommer aussieht. Es werden also noch mindestens zwei Besuche fällig in diesem Jahr.

Der Park liegt übrigens direkt zwischen den Bahngleisen. Auf der einen Seite fährt die Berliner S-Bahn und auf der anderen Seite die Deutsche Bahn. Dazwischen ist der Park, der durch die Bahngeräusche natürlich nicht so ruhig ist, wie die vielen anderen Parks in Berlin. Aber der Besuch lohnt sich, natürlich im Sommer mehr, als im Winter, aber das ist ja erst einmal nebensächlich. Jetzt aber genug geschrieben, hier kommen die Bilder vom Besuch 😉

Der Besuch kostet übrigens gerade mal 1,-Euro. Wer öfter hin möchte, ist wohl mit der Jahreskarte gut ausgerüstet, welche nicht nur für das Südgelände gilt, sondern auch für den Britzer Garten und die Gärten der Welt.

Nun Leute, dass war heute das letzte Wochenende, ohne das eine Kerze angezündet wird. Ab nächste Woche gibt es dann jeden Sonntag eine weitere Kerze, die angezündet wird und sobald dann die Vierte brennt – nun ja, bis dahin ist noch einiges an Zeit, schauen wir also auf meine 46.Kalenderwoche zurück.

Arbeiten


Nun, auch diese Woche war ich nicht im Büro. Der PC braucht einige Zeit, bis er wieder aus der Werkstatt kommt, weswegen ich zu Hause bleiben konnte und hier ein wenig mehr arbeiten konnte. Ich habe in dieser Woche ein wenig Papierkram erledigt und hier und da nach neuen Auftraggebern gesucht. Viel Produktives ist dabei derzeit noch nicht rausgekommen, aber Morgen beginnt ja eine neue Woche und dann kann weiter am Geld verdienen gearbeitet werden.

Laufen


Schon die zweite Woche ohne Wettkampf, allerdings war es auch die zweite Woche, in welcher ich das Training nicht so gestalten konnte, wie ich gerne wollte. Ich weiß natürlich, dass viele von euch auch im Regen rennen, ich hatte aber am Anfang des Jahres schon genügend Erkältungen und möchte jetzt erst einmal nicht riskieren. Deswegen habe ich auch am Dienstag und am Donnerstag nicht Trainiert. Dafür dann aber am Freitag und am Sonntag. Am Freitag waren es 13 KM und am Sonntag 18, insgesamt also 31 Kilometer in dieser Woche.

Jetzt werde ich aber auf die Suche nach einer vernünftigen Laufjacke gehen, die mir auch das Laufen im Regen schmackhaft machen kann.

Schreiben


Den NaNoWriMo habe ich jetzt schon aufgegeben. Ich möchte die Wortzahl nicht verraten, welche ich derzeit habe, kann aber sagen, dass es ziemlich lächerlich ist. Dennoch hat es Spaß gemacht und mir ein wenig was an Erfahrung gebracht. Ich glaube, dass ich schon letzte Woche erwähnt hatte, dass ich dann eben im nächsten Jahr die 50.000 Wörter Grenze angreifen werde.

In dieser Woche habe ich eine neue Aufgabe gefunden. Ich schreibe jetzt für eine weitere Seite Artikel, hauptsächlich aus der zweiten Fußballbundesliga. Auch das wird mir hoffentlich noch mehr Erfahrung einbringen und mich noch öfter zum Schreiben animieren.

Sonstiges


Sonstiges gibt es diese Woche nicht, jedenfalls fällt mir nichts ein. Aber das ist ja auch nicht so schlimm, dann habt ihr wenigstens weniger zu lesen 😉 .

Nun fliegt sie fort, die 42.Kalenderwoche.
Sie lässt zurück so manches Wort, das ich jetzt hier zu einem Wochenrückblick verkoche. 😉

Nein Reimen konnte ich schon mal besser, aber was soll’s.

Arbeiten


Arbeiten, irgendwie war da was. Ich war diese Woche immer relativ spät im Büro und dann war nur noch genügend Zeit für Vorbereitente Arbeiten. Es geht immer noch um die Broschüre, leider bin ich da noch nicht so wirklich weit, aber bis zum Ende des Jahres sollte die Broschüre fertig sein, hoffe ich zumindest. In der nächsten Woche werde ich mich dran machen die Texte zu schreiben, jedenfalls die erste Fassung. Vorher muss ich natürlich noch einmal genau abklären, wer die Broschüre alles Bekommen soll.

Außerdem habe ich jetzt mal die Updates für das Warenwirtschaftssystem eingespielt. Dabei haben sich die Grafiken ein wenig verändert und noch ein, zwei neue Tools eingeschlichen. Ich muss aber erst noch genau herausfinden, welche Neuerungen mit der neuen Version gekommen sind.

Laufen


Diese Woche war kein Wettkampf! Ich wollte das nur einmal erwähnen, weil ich ja in letzter Zeit doch bei einer Menge Volksläufe mitgemacht habe. Nein, diese Woche habe ich es ziemlich ruhig angehen lassen. Am Dienstag war ich nicht Laufen, ich war einfach noch zu geschafft vom Halbmarathon und außerdem war das Wetter mal wieder mies. Leider muss ich zugeben, dass ich mir noch immer keine Regenlaufkleidung gekauft habe. Donnerstag und Sonntag war ich dann aber jeweils 13 KM laufen, insgesamt also 26 KM diese Woche. Die Läufe waren ziemlich angenehm, aber auch ziemlich langsam, aber mal schauen, was sich dann nächste Woche für eine Geschwindigkeit ergibt.

Schreiben


Und wieder habe ich ein Buch zum Thema schreiben beendet. Diesmal war es aber eher nur ein Einstiegswerk, um den Beruf des Journalismus vorzustellen. Aber auch das Buch war es wirklich wert gelesen zu werden und die Hintergrundinformationen zum Journalismus waren wirklich interessant.

Auf Suite101 habe ich natürlich auch wieder einen Artikel veröffentlicht. Diesmal ging es darum, wie man sich am besten darauf vorbereitet das Betriebssystem neu zu installieren. Vielleicht interessiert es ja den ein oder anderen von euch 😉

Sonstiges


Mein Offline-Tagebuch ist bald wieder voll. Hat von euch vielleicht einer eine Idee, wo ich mir ein neues Bestellen oder kaufen kann? Also es sollte schon ein richtiges Tagebuch sein und es sollte gut aussehen. Es muss diesmal aber kein sheepworld Tagebuch sein, denn das habe ich jetzt erst gehabt . 😉

Eine Plattform für einen serösen Nebenverdienst ist www.content.de. Dort finden Menschen, die für ihre Website einen einzigartigen Text benötigen, durch die Vermittlung von content.de Autoren, die diesen Text liefern. Die einzigen Voraussetzungen, die Sie als zukünftiger Autor mitbringen müssen, ist Kreativität, Spaß am Schreiben und Sie müssen die Rechtschreibung beherrschen. Mit diesen Voraussetzungen kann jeder viel Geld verdienen bei content.de. Denn je besser ein Autor schreibt, desto besser fallen seine Bewertungen bei content.de aus und desto höher steigt der Preis für jedes geschriebene Wort. Die Texte sind unterteilt in unterschiedliche Qualitätsstufen und verschiedene Preisklassen. Außerdem werden die Aufträge unterteilt in freie und exklusive Aufträge (Open und Direct Orders). Bewertet werden die Texte übrigens nach Inhalt und Vorgabenerfüllung, Rechtschreibung und Grammatik, Ausdruck und Lesbarkeit sowie Kommunikation und Termintreue.

Diese Kategorien werden von den Betreibern von content.de und von den Kunden bewertet. Wenn ein Autor sehr gute Texte abliefert, bekommt er exklusive Aufträge, die das viel Geld verdienen bei content.de zusätzlich erleichtern. Je höher die Bewertung, desto mehr Aufträge können geschrieben werden. Natürlich fällt das Geld keinem einfach so in den Schoß, deshalb gilt auch bei content.de; jeder kann viel Geld verdienen bei content.de, muss aber dafür auch entsprechend viel arbeiten. Dieses Geld kann jederzeit, sofern ein Betrag von zehn Euro überschritten wurde, entweder per Überweisung oder mit Paypal ausgezahlt werden. Wer dies möchte, kann auch einen Umsatzsteuernachweis erhalten, was die Seriosität der Plattform nochmals unterstreicht. So kann jeder viel Geld verdienen bei content.de und zwar ganz leicht daheim bei freier Zeiteinteilung.

Und zwar Dinge wie die Kanzlerin heute. Ich habe vorhin eine Rede gehört von einen CDU Politiker und ich fragte mich, was hat Schwarz-Gelb eigentlich geschafft? Kann man den ermäßigten Steuersatz für Hoteliers als etwas positives ansehen? Ist das Sparpaket wirklich ausgewogen genug? Wohin treibt uns diese Politik, welche der Wirtschaft alle Freiheiten lässt und den Bürger dafür Bluten lässt? Nun ich wollte wirklich heute die Frage stellen, was hat uns Schwarz-Gelb bisher gebracht, doch dann fand ich folgendes Forum und plötzlich ergab alles einen Sinn für mich.

Die Marktwirtschaft ist noch nicht frei genug, es ist also noch keine freie Marktwirtschaft und deswegen gibt es auch noch so wenig Wohlstand und so wenig Arme. Außerdem darf man die freie Marktwirtschaft auch nicht als gescheitert hinstellen, denn es gab die ja noch nie.

Moment das Argument kenne ich irgendwoher. Gab es das nicht schon mal? In einen anderen Zusammenhang? Ach ja, den Sozialismus gab es auch noch nie wirklich, aber den darf man durchaus als gescheitert erklären. Seltsam irgendwie diese Argumentationen.

Aber nicht nur das geht mir durch den Kopf. Nein, am Montag habe ich mir seit langer Zeit mal wieder die TAZ gekauft. Sind ja immerhin 1 Euro 30, die muss ich mir erst einmal zusammen sparen, bevor ich mir die Zeitung kaufen kann. Dort bin ich über den Artikel von Susanne Klinger gestolpert. Die Überschrift fand ich ansprechend. Frauenfeindlichkeit im Internet? Gibt es nicht! Nun gut dachte ich, werde ich mir einmal durchlesen. Für mich sind Frau und Mann ja eh das selbe, eben mit dem kleinen biologischen Unterschied. Aber Mensch bleibt Mensch, ob nun mit oder ohne Zipfel zwischen den Beinen 😉

Aber ich bin ehrlich, ich habe den Artikel nicht verstanden. Ich bin wahrscheinlich zu blöd dafür, oder mir fehlt das richtige Hintergrundwissen. Ich weiß es nicht. Sicher bin ich mir, dass der Artikel etwas kritisieren soll, nur ich weiß noch nicht was. Soll es die Frauen kritisieren, welche sich immer noch durch Mann steuern lassen. Oder soll es die Männer kritisieren, die immer noch auf dem Standpunkt von Höhlenmenschen sind? Vielleicht erklärt mir das noch jemand, bis zur Klärung wird mir der Artikel nicht aus dem Kopf gehen und mich davon abhalten, hier überhaupt noch etwas vernünftiges zu schreiben.

Die TAZ, das ist ja auch zur Zeit so ein Thema für sich. Man hat den Ausland Reportern einen neuen Vertrag aufgedrückt, wodurch diese weniger verdienen. Die Reporter haben darauf geantwortet. Aber schaut euch am besten selbst das Video an. Ihr findet es bei der Sammelmappe.

So und nun warte ich auf die Erleuchtung. Auf die Erleuchtung was mir der Artikel von Montag sagen soll, auf die Erleuchtung was Schwarz-Gelb bisher eigentlich gemacht hat und auf die Erleuchtung was ich euch morgen hier berichten werde. Wobei die letzte Erleuchtung habe ich gerade, denn Morgen ist ja wieder Donnerstag und den Rest könnt ihr euch ja sicher denken 😉

Krankenkassen-Zusatzbeiträge, das ist die neue Methode, um dem Bürger noch mehr Geld für das Gesundheitssystem abzunehmen. Dabei sind viele mit ihrem Gehalt schon am Rand der möglichen Ausgaben. Hier können acht Euro schon darüber entscheiden, ob man am Ende des Monats sich noch ein Brot leisten kann, oder nicht. Die Krankenkassen interessiert das natürlich nicht, die wollen das Geld haben, egal ob es vorhanden ist oder nicht, denn schließlich ist der Bürger ja gesetzlich dazu verdonnert das  Geld an die Krankenkassen zu überweißen.
Krankenkassenportal.de

Wer hier nicht mehr mitmachen möchte, sollte sich auf www.krankenkassenportal.de einmal umschauen. Hier kann man Krankenversicherungen vergleichen und in vier einfachen schritten seine Krankenkasse wechseln. Alles, was ihr beachten müsst, ist eurer Kündigungsrecht. Solltet ihr schon über 18 Monate bei eurer Krankenkasse sein, so könnt ihr mit einer Frist von zwei Monaten zum Monatsende kündigen. Ein Sonderkündigungsrecht, mit derselben Frist, besteht nur, wenn der Krankenkassen-Zusatzbeitrag erstmalig eingeführt oder erhöht wird.

Krankenkassenportal.de

Mehr Informationen über den Krankenkassenwechsel, wann er möglich ist und was ihr beachten müsst, findet ihr auch direkt auf der oben genannten Seite. Und solltet ihr euch für einen Wechsel entscheiden, so könnt ihr diesen direkt auf dieser Seite in Auftrag geben und zusätzlich sogar noch eine Prämie abstauben. Außerdem könnt ihr euch auch über eine Krankenversicherung Zusatzversicherung informieren.

Warum also noch zögern? Holt euch jetzt mehr Informationen zum Zusatzbeitrag und zum Krankenkassenwechsel.

War da was, was ihr mir vielleicht noch sagen wolltet? Nein? Der Blumenkübel vielleicht? Ja genau der!

Ich muss zugeben, ich war am Mittwoch und am Donnerstag nicht wirklich aktiv im Netz, ich hatte im realen Leben ein wenig was zu tun und heute, gerade eben, fällt mir auf, dass da eine ganze Bewegung an mir vorbeigegangen ist. Ein Blumenkübel der vor einem Altenheim zerstört wurde. Ein Blumenkübel, der daraufhin in einer Zeitung erwähnt wurde und später im Netz, bei Twitter und bei Facebook, zu einem Medienstar aufgestiegen ist. Inzwischen gibt es einen Song, ein Bekennervideo auf Youtube, eine Facebook Seite, Werbung von Sixt und wer weiß was dort noch so alles in den weiten des Webs auf mich wartet.

Wer noch Links zu diesem Thema hat, immer her damit 😉

Ja wir sind heute gegen Spanien gescheitert, ja es war nicht wirklich ein schönes Spiel und ja, der Titel wäre schön gewesen. Aber ich bin dennoch Stolz. So einen schönen Fußball gesehen zu haben. Ein 4:1 über England, ein 4:0 über Argentinien, was will man mehr? Es war eins super WM die unsere Jungs da gespielt haben und ich werde mir auch das Spiel um Platz drei anschauen. Ist zwar wieder das selbe wie auch schon im Jahr 2006, aber es ist doch auch eine schöne Platzierung. Unter den 4 besten Mannschaften der Welt, das ist was, dass kann nicht mal Brasilien von sich behaupten.

Und wenn wir ehrlich sind, Spanien hat es sich heute verdient weiter zu kommen, bei diesem Spielverlauf wäre ein Sieg unserer Mannschaft unverdient gewesen. Und was auch zu erwähnen bleibt, ich glaube wir haben heute schon das richtige Finale gesehen, so wie 2006 auch schon gegen Italien. Ich glaube Spanien wird es schaffen und Weltmeister werden. Die Niederländer, so vermute ich mal, hätten wir locker geschlagen, die hatten eben Glück, dass sie nicht vor dem Finale auf uns getroffen sind.

Ich bin Stolz auf unsere Jungs. In zwei Jahren holen sie sich die EM und über die Weltmeisterschaft reden wir erst mal gar nicht, da sind wir jetzt dreimal knapp gescheitert, irgendwann klappt das schon mal wieder 😉 . 2002 waren wir zweiter, 2006 waren wir dritter, diesmal werden wir das vielleicht auch wieder. Welches der anderen drei Teams kann das von sich behaupten, also eigentlich sind wie die Besten, wir konnten es nur noch nicht beweisen.

Ach ja, am Samstag wird jetzt natürlich gefeiert 😉

Ich hatte es ja schon mal angekündigt das ich gerne mal eine Aktion zum Thema Mehr Sport für Blogger machen wollte. Es hat sich zwar kaum ein gemeldet, aber ich fange einfach mal an.

Die erste Wochenaufgabe wird auch ganz einfach. Hier geht es nur darum mehr zu Gehen. Wer am Tag mehr als 3.000 Schritte geht, tut seinen Körper schon eine Menge gutes. In der heutigen Zeit gibt es auch viele Möglichkeiten die Schritte zu zählen. Für viele Smartphones gibt es zum Beispiel die Möglichkeit sich ein App zu installieren, welcher dann die Schritte zählt. Aber auch ohne Smartphone kann man sich einen günstigen Schrittzähler besorgen und somit kontrollieren ob man genügend gelaufen ist.  Ich weiß das viele von euch ein Smartphone haben und ich weiß, dass es kostenlose Apps zum Schrittzählen gibt, ich habe mich da Gestern schon mal etwas schlauer gemacht.

Unser Ziel für diese Woche ist es also, täglich mehr als 3.000 Schritte zu machen.

Das Ziel ist auch einfach zu erreichen. Macht einfach einen längeren Spaziergang, nehmt die Treppen und nicht den Fahrstuhl oder die Rolltreppe. Geht einmal in die Kaufhalle und nutzt nicht das Auto. Tauscht also einfach alle Bequemen Dinge aus die das Gehen ersetzen. Viel Spaß dabei und ich würde mich freuen von euch noch mehr Tipps zu hören, wie man mehr Gehen kann am Tag und vielleicht lese ich ja in dem ein oder anderen Blog auch etwas über eure Geh-Woche 😉

Hier noch ein paar Links zum Thema:

Huch nun wird das heute schon mein dritter Blogeintrag. Das wird nicht Standard werden, aber das muss hier noch rein. Denn laut Elton werden wir wohl dieses Jahr wieder einmal Weltmeister, aber das sagt er euch am besten selbst.

Gefällt euch das Lied? Dann könnt ihr das Lied  Weltmeister ja einfach einmal bei Amazon als MP3 kaufen.