November 20 2016

Mag ja sein, aber …

„Nicht alle AfD-Wähler sind Nazis.“ Diesen Satz höre ich immer wieder und ja, er wird wahrscheinlich auch tatsächlich auf einige AfD-Wähler zutreffen, aber was ist, wenn die AfD aufgrund solcher Protestwähler an die Macht kommt?

Genau, auch diese Protestwähler haben dann dazu beigetragen, tragen also dieselbe Mitschuld und dann ist es doch total egal, ob sie Nazis sind oder eben nicht. Was die AfD dann mit ihrer Macht macht, das haben diese Menschen dann genauso zu verantworten, auch wenn sie es „gar nicht wollten“. Dieser Fakt muss einfach ins Bewusstsein der „Protestwähler“, denn wenn sie wirklich nicht wollen, was die AfD will, dann sollten sie auch nicht aus Protest diese Partei wählen. Und wählen sie die Partei doch, dann müssen sie eben auch damit Leben, dass sie in die rechte Ecke geschoben werden.

Nach dem zweiten Weltkrieg wollte ja auch keiner Schuld gewesen sein! Ob es damals auch alles nur „Protestwähler“ waren, die von der Arisierung von jüdischem Vermögen profitiert haben?


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht20. November 2016 von Sven in Kategorie "Dies und Das", "Erlebnisse und Gedanken

1 COMMENTS :

  1. By Michael (4 comments) on

    Ich stimme Dir vollkommen zu! Die AfD profitiert massgeblich von den Protestwählern! Die wenigsten würde ich als rechtsradikal einstufen. Gestern abend kam ein langer Bericht über Sigmar Gabriel. Auch er musste eingestehen, dass die SPD viele Wähler an die AfD verliert. Ich sehe das Problem aber weniger in der AfD selbst, sondern dass die etablierten Parteien kein klares Profil mehr haben. Wofür steht denn die SPD heute? Ist sie noch die Partei der Arbeiter? Scheinbar kommt es so beim Volk nicht an und dafür wählt ein Teil des Volks die AfD. Natürlich ist dies der falsche Weg und zu einfach. Die Lösung aus meiner sicht ist, dass sich die etablierten Parteien wieder ein klares Profil schaffen und auf die Bürger eingehen. Aktuell sind die Politiker einfach zu weit weg vom Volk und dies hat der AfD die Stärke verschafft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.