November 11 2016

Alles Doof – Geschichten aus der Lounge

Sencha-Tee in der Teeschale

“Hmmm … das ist natürlich Doof!”, dachte ich mir eben, als mir ein Gast der Lounge erzählte, dass er keine Milch verträgt. Das ich bisher nicht selbst auf den Gedanken gekommen bin, dass ich in der Lounge mal einen Gast haben könnte, der auf irgendwas allergisch ist, ist natürlich auch Doof. Dadurch bin ich nämlich überhaupt nicht vorbereitet, habe nicht einmal einen Notfallplan in der Hand, um jetzt schnell etwas für diesen Gast tun zu können, und das ist deswegen Doof, weil ich natürlich möchte, dass sich jeder Gast in der Lounge wohlfühlt.

Ich habe jetzt Süßigkeiten hier, in denen überall Milch drin ist. Sowohl in den Keksen wie auch in den Schokoladenriegeln ist Milch und in der Kaufhalle, in der ich eben war, hatten sie keine Süßigkeiten, die für Menschen mit Laktoseintoleranz geeignet gewesen wären. Das ist natürlich auch Doof. Alles Doof irgendwie.

Allerdings, auch wenn es alles Doof ist, besteht dadurch auch die Chance jetzt etwas zu ändern. Wir müssen schon bei der Organisation der Veranstaltungen die Möglichkeit bieten, uns über Allergien der Gäste zu informieren. Wir haben ja bereits eine Wunschliste, und diese kann natürlich um diesen Punkt erweitert werden. Ob mir dann auch alle relevanten Allergien mitgeteilt werden, ist dann natürlich nicht sicher, aber es gibt eben auch Dinge, die ich selbst nicht beeinflussen kann. Die anderen, an denen ich was machen kann, sollte ich aber angehen, denn eine Allergie darf nicht dazu führen, dass ein Gast sich nicht wohl fühlt bei uns in der Lounge. Eine Allergie soll nicht zu einer Art Ausgrenzung führen, denn auch das wäre total Doof.


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht11. November 2016 von Sven in Kategorie "Erlebnisse und Gedanken", "Geschichten aus der Lounge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.