Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Ich schrieb hier letzte Woche bereits, dass meine Katze sich von dieser Erde verabschiedet hat, zumindest in der Form als Katze. Ihr letzter Weg führte sie zu einem Tierbestatter, der sich um die Verbrennung der Katze gekümmert hat. Dort wurde sie, zusammen mit anderen Tieren, eingeächert. Ihre Asche wurde dann in anonym in einem Wald verstreut, wo sie jetzt dazu beiträgt, dass neues Leben entsteht.

Leider musste ich mich für dieses Modell entscheiden, da es das günstigste war. Hätte ich das Geld gehabt, dann hätte ich noch etwas gekauft, dass mich auch im nachhinein noch an die Katze erinnert hätte, eventuell hätte ich die Asche der Katze sogar an einen mir bekannten Ort verstreut, aber wenn wir ehrlich sind, dann sind die wirklich schönen Erinnerungen die, die wir im Gehirn abgespeichert haben. Oder die Fotos, die wir irgendwo auf der Festplatte haben und die wir uns ansehen können, um die Erinnerungen, die im Gehirn verankert sind, noch intensiver abzurufen.

Deswegen finde ich es jetzt auch gar nicht so schlimm, dass ich mich für die günstigste Variante entscheiden musste. Viel schlimmer wäre wohl gewesen, wenn ich die Katze einfach in einer Mülltonne entsorgt hätte. Ich möchte mir das gar nicht vorstellen: Da lebst du 21 Jahre mit einem Tier zusammen und dann wirfst du es in die Mülltonne. Einfach nur grauenvoll der Gedanke – jedenfalls für mich.

Jetzt wird die nervige Mietzekatze also doch erst mal Teil eines Waldes werden, aber je nachdem, was sie als erstes wird, besteht ja eine gute Chance, dass sie sehr schnell Teil eines Tieres wird, mit dem sie dann die Welt erkunden kann.

Die letzte Woche war übrigens schon ein wenig seltsam. In der Wohnung gab es einige Geräusche – wahrscheinlich eingebildet – die sonst durch die Katze verursacht wurden. Wahrscheinlich sind es aber Geräuche, die vorher auch schon da waren, die ich aber überhört habe, weil die Katze anderen krach gemacht hat, wenn sie in der Wohnung unterwegs war. Aber in ein paar Wochen werde ich diese Geräuche wohl nicht mehr wahrnehmen, in ein paar Wochen wird es normal sein, dass es etwas Stiller in unserer Wohnung ist. Den krach kann die Katze ab jetzt im Katzenwald machen, aber auch nur, wenn sie gerade einmal nicht schläft.




Verwandte Artikel:

    Keine verwandten Artikel gefunden!

2 Comments

  1. Carsten (27 comments)
    05:10 on April 18th, 2016

    WoW. Also. Das tut mir leid.
    Das ist immer schwer wenn jemand geliebtes von einem geht.
    Möchtest du dir denn einen neuen Untermieter zulegen?

  2. Jürgen (22 comments)
    21:54 on April 18th, 2016

    Mein Beileid. 🙁

CommentLuv badge

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.