Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Hmmm… wirklich Lust aufs Schreiben habe ich gerade nicht, aber eine ganze Woche ohne Blogartikel wäre auch nicht schön, weswegen jetzt einfach mal der Wochenrückblick für die letzten beiden Wochen kommt. Ja, ich habe schon wieder einen Wochenrückblick nicht geschrieben, dafür hattet ihr aber zwei andere Artikel, also es gab ja einen Ausgleich ;).

Echse

Arbeit

 

Auf Arbeit sind zwei Dinge passiert, die ich hier gerne erwähnen möchte. Zum einen war ich das erste Mal mit auf dem Zug, um dort den Passagieren Getränke zu verkaufen. Ist nichts Besonderes, wenn ich dies nicht in Englisch tun müsste. Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass ich mit Fremdsprachen ein wenig auf Kriegsfuß stehe, weswegen ich wirklich nur meinen Standardsatz runterleiern kann. Wenn die Leute dann etwas fragen, kann es durchaus passieren, dass ich das nicht sofort verstehe und somit ist der Einsatz auf dem Zug doch etwas schwerer. Aber ich habe es überlebt und bald geht es wieder auf den Zug, mal sehen, ob ich dann etwas sicherer bin.

Die zweite Sache, die ich erwähnen möchte, ist im Rückblick schon ziemlich lustig. Während meiner Arbeit schmiere ich nicht nur Sandwiches und packe die ein, sondern wir packen auch noch Boxen, in denen sich noch weitere Nahrungsmittel für die Gäste befinden. Diese werden dann noch einmal in Kisten verpackt, die später dann auf die Busse verteilt werden. Hierbei ist es wichtig, dass genügend Boxen in diese Kisten gepackt werden und das am Ende auch genügend Kisten vorhanden sind. Am Dienstag war ich dafür verantwortlich, und als wir abends die Kisten auslieferten, blieb am Ende noch eine Kiste übrig. Das beunruhigte mich ein wenig, denn eigentlich dürfte keine Kiste übrig bleiben, sobald alle Busse weg sind. Also mussten wir erst einmal die Busse abtelefonieren, ob dort genügend Kisten vorhanden sind, was seltsamerweise auf jedem Bus der Fall war. Ein wenig verwirrt sah ich dann die Liste noch einmal durch und bemerkte, dass ich doch tatsächlich eine Kiste zu viel gepackt habe, was dann schon ziemlich peinlich war. Aber hey, lieber eine Kiste zu viel als eine zu wenig packen, denn im zweiten Fall wäre der Schaden bedeutend größer als im Ersten.

Sport

 

Also gelaufen bin ich auch in den letzten zwei Wochen nicht. Dafür habe bin ich aber viel Rad gefahren, wobei ich auch zwei Fahrradtouren gemacht habe. Die erste Tour führte entlang dem Mauerweg nach Spandau. Die zweite Tour führte uns (meinen Laufpartner und mich) in die Schorfheide, wo wir uns im Wildpark Groß Schönebeck ein wenig umsahen. Die erste Tour hatte eine Länge von 44 Kilometern, die zweite Tour endete nach 66 Kilometern in Oranienburg, wo sie auch begonnen hatte. Die Eidechse oben haben wir auf der ersten Tour gesehen, wo sie dann von meinem Laufpartner fotografiert wurde.

Übrigens war auch das ziemlich lustig, denn als wir am Eingang zum Naturpark auf die Karte geschaut haben, sagte ich, dass ich unbedingt eine Eidechse sehen möchte, was dann auch tatsächlich so kam.

Studium

 

Joa, so langsam kommen die Klausuren näher, mehr kann ich jetzt aber nicht erzählen. Nächste Woche gibt es aber wieder mehr, versprochen.

Pflanzen

 

Meine Tomatenpflanze musste durch das Unwetter ein wenig leiden. Es sind leider zwei Äste abgebrochen, was der Pflanze aber nicht wirklich geschadet hat. Sie trägt weiterhin viele Tomaten und vier davon sind inzwischen auch schon rot geworden. Eine davon habe ich probiert und ja, sie war lecker, auch wenn sie ziemlich viel Fruchtfleisch hat und ich ja den „Glibber“ am liebsten habe.

Auch meine Mangopflanze wächst weiterhin vor sich hin. Ob ich sie dieses Jahr noch umpflanze, steht derzeit in den Sternen, aber solange sie sich in dem kleinen Topf wohlfühlt, solange werde ich versuchen, der Pflanze keinen Stress zu machen.





2 Comments

  1. Bernd (185 comments)
    17:47 on Juli 20th, 2015

    Jo die kleine Eidechse sieht schon ein bisschen aus wie aus einer anderen Zeit, aber das Witzige ist die Landstraße auf ihrem Rücken 😉

  2. Alex (186 comments)
    19:11 on Juli 20th, 2015

    Die Landstraße auf ihrem Rücken! 😀
    Je öfter du auf den Zug müsstest, desto besser wird es mit den Sprachen. Schade, dass deine Tomaten zwei Äste verloren haben, aber hängt ja anscheinend noch genug dran, das freut mich.
    Mache weiter so und alles Gute!

CommentLuv badge

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.