Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Was ist zu tun, wenn der Hunger einen plagt? Nein, Döner kaufen ist nicht die richtige Antwort. Richtig ist, dass die Person, die Hunger hat, sich in die Küche stellt und kocht. Und aus genau diesem Grund habe ich mich heute in die Küche gestellt, um mir einen anatolischen Weißkohlauflauf zu kochen.

 

Zutaten hierzu:

 

  • ½ Weißkohl
  • 200 Gramm Hackfleisch vom Rind
  • eine große Zwiebel
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Fleischbrühe
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 2 Eier
  • 100 Gramm Schafskäse
  • Butter zum Anbraten von Weißkohl und zum Anbraten der Zwiebel zusammen mit dem Hackfleisch
  • Gewürze (Salz, Pfeffer, Paprikapulver(scharf))

 

Zubereitung Weißkohlauflauf

Zubereitung Weißkohlauflauf

 

Als Erstes musste ich den Weißkohl putzen, dabei entfernte ich die oberen Blätter und schnitt dann den Kohl in Streifen. Diese habe ich dann in einem Teil der Butter angebraten, fügte die Hälfte der Fleischbrühe hinzu, würzte es mit Salz, Pfeffer, Paprika und ließ das Ganze dann 15-20 Minuten schmoren.

In der Zwischenzeit beschäftigte ich mich mit der Zwiebel, die wollte nämlich erst geschält werden, um dann von mir zu Würfeln verarbeitet zu werden. Diese briet ich dann, zusammen mit dem Hackfleisch, im anderen Teil der Butter und in einer anderen Pfanne, an. Auch hier müssen natürlich Gewürze ran, damit das Ganze am Ende auch nach was schmeckt.

Während beides so vor sich hin brutzelte, mischte ich unter die restliche Fleischbrühe das Tomatenmark. Auch die Milch musste noch mit den beiden Eiern verrührt werden, wobei ein Teil vom Ei auf meinem Fußboden landete, wo es natürlich nichts zu suchen hatte. Dieses „Milchei“ muss dann auch noch gewürzt werden.

Danach nahm ich mir eine Auflaufform, in welche ich den Kohl als unterste Schicht füllte. Darüber kam das Hackfleisch mit den Zwiebeln. Hierüber kam dann die restliche Fleischbrühe, bevor ich dann den Schafskäse über das Ganze verteilte. Dann kam noch das „Milchei“ über die Zutaten, bevor der Auflauf dann für 30 Minuten im Ofen verschwand, den ich auf 170° Celsius vorgeheizt hatte.

Zum Schluss wurde ich mit diesem leckeren Essen verwöhnt. Und ich kann euch sagen, dass das verdammt gut ist.

Weißkohlauflauf

Die Bilder oben könnt ihr übrigens auf meinem Instagram-Account auch einzeln und größer betrachten. 😉





2 Comments

  1. Mario (4 comments)
    22:17 on August 2nd, 2014

    Moin Sven

    Das hört bzw. liest sich extrem lecker. Bin eh ein totaler Weißkohlfan und werde den Auflauf ganz sicher in nächster Zeit mal nachmachen. Tolles Low Carb Gericht !

  2. Enyko (34 comments)
    12:55 on August 5th, 2014

    ist ja echt easy dieser Rezept! Du beschreibst das ganze auch sehr verständlich und interessant. Werde diese WE nachmachen, vielen Dank !

CommentLuv badge

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.