Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Folgendes Video schwirrt gerade bei Twitter und Facebook herum. Es handelt sich dabei natürlich nur um Werbung, aber die Idee ist gut, weswegen ich hier auch einen Blogeintrag dazu schreibe. Aber schaut euch erst mal das Video an (ist Werbung 😉 ).

Stromerzeugung ist ja ein Thema, was uns alle betrifft. Derzeit wird überlegt, wie man den Atomausstieg hinbekommt, ohne dass man auf mehr Kohle oder andere klimaschädliche Erzeugungsarten zurückgreift. Und da kommt natürlich auch die Frage auf, könnte man moderne Bahnhöfe nicht tatsächlich so aufrüsten, dass man mit der Hilfe von „Dynamos“ Strom beim Ein- und Abfahren der Züge erzeugen kann. Sicherlich ist das, im Vergleich zum Stromverbrauch der Menschheit, nur ein kleiner Beitrag zur Energiegewinnung, aber es fahren so viele Züge durch Deutschland und durch die Welt, da würde sicher einiges an Strom zusammen kommen.
Die Frage, die sich hier natürlich stellt, ist, würde sich das vom Nutzen-Kosten-Faktor her rechnen? Da kenne ich mich jetzt nicht so aus, aber der Bernd wird mir nachher sicher wieder erklären, ob sich das lohnt und ob es von der Technik her überhaupt möglich wäre. Eine schöne Idee ist es aber auf jeden Fall.




Verwandte Artikel:


8 Comments

  1. Ellen (34 comments)
    23:06 on November 15th, 2011

    Das Konzept finde ich super,aber ich habe Angst dass die Ausführung sich nicht lohnt. Die solche Dynamos sind zu gross, und der Strom, was mit denen produziert werden kann ist gering. Und ich nicht regelmaessig. Man musste den Strom irgendwie speichern, aber dazu braeuchte man riesengrosse Batterien. Wenn diese Probleme gelöst werden könnten, waere es eine tolle Sache
    Ellen´s letzter blog post ..Brustverkleinerung? Wer braucht sowas?

  2. Bernd (185 comments)
    19:14 on November 16th, 2011

    Also Sven, willst Du etwa das Perpetuum Mobile neu erfinden ? 😉

    Theoretisch geht es natürlich, mit solch einem Monsterdynamo dem Zug Energie zu entziehen – nur der Dynamo verursacht am Zug eine Bremskraft. Die Energie, die Du dem Zug entziehst, holt sich der Zug anschließend aus der Fahrleitung zurück, und nicht nur die, sondern die zusätzlich anfallenden Energieverluste noch dazu.

    Unter dem Strich holst Du Dir die Energie über den Umweg „Bahnstromanlage – Zug“ letztlich auch aus dem öffentlichen Energienetz, aber wegen des Umweges und der damit verbindenen mehrfachen Energiewandlung – mit viel größeren Verlusten. Somit ist der Monsterdynamo nun wahrlich kein geeigneter Beitrag zur Lösung der Energie- und Treibhauseffekt-Problematik. Wenn Du die selbe Energie direkt aus dem Netz entnimmst, musst Du viel weniger Verluste abdecken.

    Deswegen betrachte das Video als das, was es ist, ein Gag 😉

  3. Teufel100 (673 comments)
    19:27 on November 16th, 2011

    Wieso? Wenn ich in den Bahnhof einfahre, dann muss der Zug doch sowieso bremsen. Er verbraucht also nicht mehr Energie, sondern es wird durch das „Abbremsen“ des Zuges zusätzliche Energie erzeugt, so meine Theorie. Es geht nicht um das Beispiel aus dem Video, sondern um eine generelle Möglichkeit um dies zu nutzen 😉

  4. Bernd (185 comments)
    20:35 on November 16th, 2011

    Da kommst Du zuspät, kein Lieber 🙂

    Das Bremsen erfolgt (elektrische Zugförderung vorrausgesetzt) zu 99 % dadurch, dass die Fahrmotoren generatorisch betrieben werden und die erzeugte Elektroenergie an das Bahnstrom-Netz zurück gespeist wird. Andere, anfahrende Züge nutzen diese Energie, so dass deren Beschleunigungsenergie nur noch teilweise aus dem öffentlichen Netz entnommen werden muss.
    Die Technik ist seit ca. 30 … 40 Jahren Standard.

    Dieselloks können natürlich nicht ins Fahrleitungsnetz zurück speiesn, logo. Die spielen aber in der gesamten Energiebilanz der Bahn kaum noch eine Rolle.

  5. Teufel100 (673 comments)
    20:38 on November 16th, 2011

    Joa, aber da komme ich ja nicht zu spät, dass ist ja direkt die Bremsenergie die benutzt wird, ich rede ja von der Bewegung die in Strom umgewandelt werden soll. Also „Dynamos bei der Einfahrt des Zuges in den Bahnhof 😉 Also zusätzlich zur Bremsenergie 😉

  6. Kai (1 comments)
    10:45 on November 17th, 2011

    Was denn wohl die Bahn dazu sagt, wenn du mit ihren Zügen Strom produzieren willst :=)

    Grüsse

  7. Kurt (1 comments)
    15:38 on November 17th, 2011

    Die Werbung und die Idee, die dahinter steckt, finde ich klasse. Aber an der Umsetzung müsste man noch arbeiten.

  8. Mota (1 comments)
    00:47 on Dezember 4th, 2011

    Wie Ich es verstehe produziert der Generator Strom aus dem Fahrtwind des Zuges. Den Wind macht der Zug auch ohne den Generator und wenn man Energie aus dem Fahrtwind abzapft kostet Dies die Bahn keinen extra Strom. Genausowenig wie eine Windmühle zur Stromerzeugung der Sonne keine extra Energie entzieht.

    Glaube aber dennoch nicht dass man damit eine wirkliche Option zur Stromerzeugung hat. Wieviel Strom braucht man z.B. zur Herstellung des Generators und seiner Teile?

CommentLuv badge

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.