Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Am Sonntag den 06.11.2011 habe ich am Herbstlauf in Hohen Neuendorf teilgenommen. Ich hatte mich am Sonntag davor spontan für den Lauf angemeldet, weil ich noch gute Erinnerungen aus dem Vorjahr daran hatte und ich dieses Jahr doch noch den ein oder anderen Volkslauf laufen möchte ;-). Hohe Erwartungen hatte ich jedoch nicht an diesen Lauf, denn direkt nach dem Halbmarathon hat mich (erneut) eine fiese Erkältung gepackt. Ich konnte erneut zwei Wochen nicht trainieren, was bedeutet, dass ich erst am Dienstag der letzten Woche wieder ins Training eingestiegen bin. Ich hatte vor dem Lauf also gerade einmal zwei Trainingseinheiten. Die Erste hatte ich nach 6 Kilometern beendet, beim zweiten Lauftraining konnte ich dann aber wieder die vollen 10,5 Kilometer laufen. Somit war das Ziel einfach nur ins Ziel zu kommen.

Der Sonntag wartete dann auch mit wirklich schönen Laufwetter auf mich. Die Sonne schien, die Temperaturen waren in Ordnung, sodass ich sogar kurzärmlig am Lauf teilnehmen konnte und auch die Streckenbedingungen waren optimal. Das Einzige, was wieder genervt hat, war die Berliner S-Bahn, die es immer noch nicht schafft, einen vernünftigen Betrieb zu garantieren.

Beim Start sortierte ich mich ziemlich weit hinten ein, was anscheinend etwas zu weit hinten war, denn kurz nach dem Start musste ich an ein paar Walkern vorbei. Danach lief es für meine Verhältnisse gut, wobei ich jedoch die ersten vier Kilometer brauchte, um wirklich warm zu werden. Bei Kilometer vier hatte ich kurzzeitig sogar das Gefühl das Rennen vorzeitig beenden zu müssen. Das Gefühl konnte ich aber ziemlich schnell abhängen – danach konnte ich den Lauf dann wirklich genießen, ich hatte endlich wieder das Gefühl, welches einen Volkslauf erst so richtig schön macht. Dieses Gefühl hielt dann auch die letzten 6 Kilometer an, sodass ich während der letzten Kilometer auch nicht mehr ans Aufgeben denken musste.
Nach 10,6 Kilometern kam ich dann glücklich und mit einer Zeit von 1 Stunde, 3 Minuten und 13 Sekunden ins Ziel, was einen Schnitt von knapp 10KM/H bedeutete.




Verwandte Artikel:


4 Comments

  1. Bernd (185 comments)
    20:56 on November 8th, 2011

    Herzlichen Glückwunsch 10,6 Kilometer erfolgreich geschafft, ein Grund wirklich glücklich zu sein. 🙂

    Freundliche Grüße
    Bernd

  2. nasch (9 comments)
    07:16 on November 9th, 2011

    Hmm http://www.readit.info/blog/4037/gewinner-der-postkarten-blogparade/

    letzte Chance bis Freitag, sonst verlose ich neu!

    Gruß Nadine

  3. Ellen (34 comments)
    19:01 on November 9th, 2011

    beim Erkaelten müsstest Du aber aufpassen, damals habe ich ebenso eine Lungenentzündung bekommen, weil ich trotz den Schnupfen trainiert hatte. deine Zeit ist aber gar nicht so schlimm!
    Ellen´s letzter blog post ..Wenn ich eine Brustvergrößerung möchte?

  4. Bernd (185 comments)
    23:52 on November 12th, 2011

    Wir waren zusammen in Hohen Neuendorf dabei. Das Wetter war wirklich bombastisch für Anfang November. Strahlender Sonnenschein und milde Luftmassen, bei einer Startzeit von 14:15 Uhr sorgte das für Temperaturen von 15°C oder sogar noch höher ? Keine Ahnung; ich weiß aber noch, dass ich mich beim Warmmachen dafür entschieden hatte, kurzärmlig und kurzbeinig anzutreten. Die Entscheidung war gut, mein „thermisches Gleichgewicht“ war hervorragend eingestellt 🙂

    Und was die S-Bahn anging: Wegen Personalmangel (Triebfahrzeugführer fehlen) hat die S-Bahn Berlin GmbH übers Wochenende mal eben zwei Linien auf dem Großteil ihrer Streckenlänge eingestellt. Die S8, die uns nach Hohen Neuendorf bringen sollte, war davon betroffen. Aber „Chaos“ und „Bruch des Verkehrsvertrages“ gehören in Berlin seit Jahren zum Haupt-S-Bahn-Vokabular.

CommentLuv badge

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.