Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Ich nehme ja öfter mal an einem Volkslauf teil. Um hier eine optimale Zeit zu laufen, ist natürlich die Vorbereitung auf solch einen Lauf sehr wichtig. Die beginnt zwar schon mit dem Training, aber auch das Verhalten am Wettkampftag ist wichtig. Beim Online-Laufkurs, welchen ich dieses Jahr mitgemacht habe, gab es hierfür auch ein paar Tipps, die ich natürlich nicht für mich behalten möchte.

 

Die Vorbereitung auf einen Wettkampf fängt eigentlich schon einen Tag vorher an, denn an diesen Tag sollte der Läufer kein Sport treiben. In der Woche vorher sollte auch der Trainingsumfang reduziert werden, damit der Körper sich regenerieren kann und seine Energiereserven wieder auffüllen kann.

Am eigentlichen Wettkampftag sollte der Läufer dann rechtzeitig vor dem Wettkampf aus seinem Bett fallen. Mindestens drei Stunden vor dem Wettkampf sollte man aufstehen, damit Körper und Geist richtig wach werden können. Die Nahrung am Wettkampftag sollte möglichst viele Kohlenhydrate enthalten und möglichst wenige Ballaststoffe, da diese die Verdauung anregen und während des Laufs möchte ein Läufer ja nicht wirklich auf Toilette gehen 😉 . Vor und während des Laufes sollte der Läufer dann Bananen essen, denn die sind der richtige Energiespeicher, die der Körper braucht. Süße Getränke wie Cola sollten während des Laufes tabu sein, denn der Zucker könnte dazu führen, dass der Blutzuckerspiegel nach einem kurzen Hoch in den Keller rauscht. Dadurch kann der Läufer dann nicht mehr die optimale Leistung abrufen, im schlimmsten Fall könnte es sogar passieren, dass der Läufer den Lauf abbrechen muss.

Bevor man allerdings in den Wettkampf startet, steht noch das Aufwärmen an. Dieses sollte ungefähr 20 Minuten vor dem Lauf beginnen. Das optimale Aufwärmprogramm muss jeder Läufer für sich selbst finden, wichtig ist aber, dass die Muskeln warm werden, damit man sich beim Lauf keine Verletzung holt.

Nach dem Lauf sollte man sich dann warm anziehen, um einer Erkältung aus dem Weg zu gehen. Auch ein Abkühl-Programm sollte man sich vielleicht überlegen, damit die Muskeln nicht sofort von 100 auf 0 herunterfahren.

 

Das Ganze ist natürlich sehr allgemein, denn jeder Läufer muss für sich selbst die optimale Vorbereitung finden. Aber vielleicht hilft dieser Beitrag ja dabei, noch ein paar Sekunden oder Minuten mehr einzusparen. Natürlich würde ich mich auch über eure Tipps freuen, wie bereitet ihr euch auf einen Wettkampf vor und welche Rituale habt ihr am Wettkampftag?

 





One Comment

  1. Lutz Balschuweit (26 comments)
    05:54 on Juli 1st, 2011

    Mit so einer guten Vorbereitung steht einem Erfolg in Deinem Sinne ja dann nichts mehr im Wege 🙂

CommentLuv badge

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.