Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Und dann war Montag und dann schon wieder Sonntag und der Rest der Woche ist irgendwie verschwunden!

Arbeiten


Die letzte Woche habe ich etwas entspannter angehen lassen. Ich habe einfach nur die Arbeiten gemacht, für welche ich nicht all zu viel Kreativität benötige, und habe mir den Rest für die restlichen beiden Februar-Wochen aufgehoben. So habe ich in der letzten Woche zum Beispiel das erste Mal meine Einkommenssteuererklärung gemacht, ich wäre mit dem ELSTER-Formular beinahe verzweifelt, aber zum Schluss hat alles funktioniert. Sollte ich demnächst hier aus dem Gefängnis schreiben, dann wisst ihr das Ich irgendetwas falsch gemacht habe bei der Steuererklärung. 😉

Laufen


Die fünf Trainingseinheiten sind es nicht geworden, es sind nicht einmal drei Trainingseinheiten geworden. Ganze zweimal war ich laufen und ein Lauf davon war ein Wettkampf. Wie der Plänterwaldlauf „gelaufen“ ist, dass habe ich gestern schon geschrieben und die restliche Sportwoche vergessen wir einfach. Die fünf Trainingseinheiten werde ich dann in der siebten Kalenderwoche angehen, allerdings erst ab Dienstag, da ich am Montag meine Muskeln entspannen lassen muss. Zusätzlich muss ich mir wahrscheinlich auch noch Magnesium holen, sonst wird wohl bald die Krampfsaison wieder losgehen.

Schreiben


Wie schon in der letzten Woche habe ich auch in dieser Woche fast nur für diesen Blog hier geschrieben. Zwei Artikel sind noch auf lesensiegut.de erschienen und einen Artikel habe ich für Newsburger.de zusammenbekommen. Insgesamt also ziemlich wenig, aber das wird wieder besser werden, spätestens, wenn ich dann erst einmal die ersten drei Tage Sonne getankt habe.

High Fidelity von Nick Hornby


Habe gelesen, habe aber nicht fertig gelesen, hänge schon wieder hinterher, muss mich langsam reinbeißen, sonst werde ich im Dezember 24 Bücher lesen müssen 😉 .

Sonstiges


In Berlin ist der erste erfolgreiche Volksentscheid vorübergegangen. Am Sonntag stimmten 27 Prozent der Berliner für die Offenlegung der vollständigen Verträge über die Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe. Dieser Sieg ist ein gutes Zeichen für alle die, die mehr direkte Demokratie wollen, aber dazu wird es hier wohl noch einen extra Blogeintrag geben.

Ich war wieder beim Fußball. Nach 60 Minuten war ich der Meinung, einen Fehler gemacht zu haben. Nach 73 Minuten war ich glücklich geblieben zu sein und nach 90 Minuten ärgerte ich mich über die vergebene Chance das Spiel mit 4:3 zu gewinnen, nachdem schon 0:2 hinten lag. Zu dieser Beschreibung dürft ihr euch jetzt einmal das Team heraussuchen, bei welchem ich war 😉 .




Verwandte Artikel:


6 Comments

  1. Fulanos Worte (28 comments)
    00:47 on Februar 15th, 2011

    Also für mich wären zwei Trainingseinheiten pro Woche schon ein traum 🙁
    Gruß
    Fulano

  2. Ghost (35 comments)
    06:03 on Februar 15th, 2011

    5 Trainingseinheiten? Ganze fünf Stück? – Also Brötchen backst du nicht. Das sind schon ganze Brote… ich schaffe ja nicht mal eine Sporteinheit pro Woche. Wenn ich meinen Hund nicht hätte, würde ich nie an die frische Luft kommen.

  3. anni (29 comments)
    13:18 on Februar 15th, 2011

    hui nick hornby. ich lese gerade ‚juliet, naked‘ von ihm. bzw. es staubt schon ne weile vor sich hin. aber jetzt ist endlich die zeit da, das büchlein mal durchzulesen (:

  4. Teufel100 (673 comments)
    14:15 on Februar 15th, 2011

    Hi Anni, wenn du das gelesen hast, kannst du mir das dann leihweise zur Verfügung stellen? Ich brauche noch Bücher für die Englisch-Challange ;-).

  5. Bernd (185 comments)
    18:41 on Februar 15th, 2011

    Warst Du etwa bei Union ? 😉

  6. anni (29 comments)
    10:46 on Februar 16th, 2011

    klaro, kein problem 🙂

CommentLuv badge

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.