Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Gestern war ich bei der Grünen Woche. Ich war früher regelmäßig da, was daran lag, dass wir mit der Berufsschule immer da waren und davor auch mit dem Grundausbildungslehrgang, welchen ich besucht habe. Das waren vier interessante Jahre und ich fand auch die Grüne Woche immer schön. Nach 2004 war ich dann aber nicht mehr, bis ich mich dann in diesem Jahr wieder aufraffen konnte.

Der Preis


Mit 12,- Euro für die Tageskarte ist der Eintritt human. Für Familien mit gibt es auch Tageskarten, welche 26,- Euro kosten. Dafür kommen dann zwei Erwachsene und drei Kinder (max.14 Jahre) auf die Grüne Woche, also auch dieser Preis ist vollkommen in Ordnung.

Die Messe


Leider konnte ich mich nicht durchsetzen was den Tag anbelangt, und so sind wir bereits am ersten Samstag zur Messe gegangen. Es ist dann auch genau das eingetreten, was ich erwartet hatte. Die Messe war dermaßen überlaufen, dass es nicht leicht war, etwas zu sehen. So konnte man sich nur im Schneckentempo bewegen und meist nur erahnen, was sich hinter den Menschenmassen so verbirgt. Überrascht hat mich, dass die Halle des Partnerlandes nicht so überlaufen war. Dieses Jahr war es Polen, vielleicht lag es daran. Aber auch die Halle von Russland war ziemlich leer, sodass ich mir diese beiden Hallen sehr entspannt anschauen konnte.

Mein Höhepunkt war natürlich wieder die Blumenhalle, also die internationale Blumenhalle. Ich liebe sie, die Blumenhalle ist ein muss bei jeder Grünen Woche und in diesem Jahr brauchte ich sie auch. Endlich wieder schöne bunte Blumen sehen, rote Rosen, weiße Rosen und viele andere Blumen und Pflanzen. Nach dem kalten Winter, der ja immer noch nicht vorbei ist, war das einfach wieder ein Erlebnis und hat meine Stimmung gleich wieder gehoben.

Nicht so schön sind aber die Preise für Essen und Trinken. Eine 0,5-Liter-Flasche Cola aus dem Automaten kostet 2 Euro 50, der normale Preis ist 1 Euro 50 an den Automaten und 1,-Euro in der Kaufhalle, wenn überhaupt. Aber das ist eben auf Messen so, damit muss man sich abfinden. Wenn man sich aber damit abfindet, dann sollte das Essen auch schmecken. Das hat der ungarische Gulasch nicht getan, denn das war eigentlich nur Wasser mit ein wenig Geschmack und angedeuteten Fleischstücken. Ich habe leider kein Foto davon gemacht, aber das war eindeutig kein Gulasch, eher Fleischbrühe. Muss ich ihn halt zu Hause mal wieder machen, oder machen lassen 😉 .

Ansonsten muss Bayern gestern leer gewesen sein, denn die sind Busweise bei der Grünen Woche erschienen. Deswegen habe ich dann auch 30 Minuten gebraucht, um selbst an Eintrittskarten zu kommen. Denn leider haben wir uns auch für den falschen Eingang entschieden, eben den Eingang, welchen auch die Reisegruppen nutzen, um die Grüne Woche zu betreten.

Ich könnte euch jetzt noch ein wenig was von Schweinen, Kühen und anderen Tieren erzählen, aber ich glaube damit kennen sich andere besser aus und außerdem habe ich die ja auch kaum gesehen. Dabei fällt mir ein, sehen Bayern nicht eigentlich täglich Schweine, Kühe und andere Tiere? Ich meine jetzt nicht die Münchener, denn das ist ja eine Großstadt, aber ansonsten leben die meisten doch mehr in ländlichen Regionen und da gibt es diese Tiere doch noch?

Wen es interessiert, neben der Messe fand gestern auch eine Demonstration statt. Es wurde wieder gesundes Fleisch gefordert, zurück zur bäuerlichen Tierhaltung, weg von Tierfabriken und so etwas. Ist halt die Frage ob dieser Weg, der richtige ist und ob die bäuerliche Tierhaltung ausreicht, um uns Deutschen mit genügend Fleisch zu versorgen, auf dass die meisten ja auch nicht verzichten möchten. Ich kann mir darüber keine Meinung bilden, weil ich mich mit den Zahlen zu wenig auskenne, aber ich weiß, dass das Fleisch dadurch teurer werden würde. Und das bedeutet dann natürlich, dass Fleisch wieder zum Luxusartikel wird, welches sich Familien am Existenzminimum nur sehr selten werden leisten können.




Verwandte Artikel:


No Comments :(

CommentLuv badge

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.