Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Als ich letztens mal wieder Unterwegs war wurde ich durch ein Schild an meine Kindheit erinnert. Es geht darum für sein Altpapier Geld zu bekommen und nicht zu bezahlen, wie es in den meisten Fällen ja ist, wenn man sein Papier in eine Altpapier Tonne gibt, wo man für die Entleerung ja noch 4 bis 8 Euro bezahlen darf.

Heute habe ich im Internet geschaut ob es so etwas hier in Berlin wirklich gibt und siehe da, ich bin fündig geworden. Die Papierbank sammelt in Berlin Altpapier und zahlt dir dafür bis zu 4 Cent pro Kilo. Hört sich im ersten Augenblick nicht viel an, ist es vielleicht auch nicht. Aber wenn man sich dann noch die Ersparnis für die Papiertonnen dazunimmt, dann kann das doch wirklich schon sinnvoll sein zu überlegen, ob man nicht seinen Papiermüll sammelt und selber zu eine der Annahmestellen bringt, die es in Berlin, bzw. in Deutschland gibt. 100 KG Papier sind auch schon vier Euro, eine Tonne somit 40 Euro. Man wird das vielleicht nicht in einem Jahr zusammen bekommen, aber vielleicht bringt einen das auf lange Sicht doch auch noch ein wenig Geld ein.

Ich habe mir soeben auf jeden Fall einmal eine Kundennummer besorgt, werde jetzt Papier sammeln und mal schauen, wie viel hier in einem Jahr zusammen kommt. Ich werde euch dann darüber informieren 😉





10 Comments

  1. Lutz Balschuweit (26 comments)
    15:29 on Mai 23rd, 2010

    Eine nützliche Sache und das solltest Du auf jeden Fall machen.

    Wir sind ja viel in den Wäldern und dort sammeln wir Altglas ein welches von Umweltverschmutzern dort achtlos weggeworfen wird. Meist sind es Pfandflaschen (Alcopops und Bier) welche nach den jeweiligen Saufgelagen dort entsorgt werden *grummel*

    Aber das bringt immer ne Menge Pfand 🙂

  2. Teufel100 (673 comments)
    15:33 on Mai 23rd, 2010

    Würde ich auch machen, aber hier in Berlin sind die Gebiete fürs Flaschensammeln schon unter den Obdachlosen aufgeteilt, was ich auch verstehen kann, die wollen ja auch von irgendwas Leben.

  3. Kirstin (1 comments)
    22:37 on Mai 23rd, 2010

    Hi, Sven :o)

    Mangels eMail-Adresse eben per Kommentar:

    Hier: http://www.stricktick.de/anleitungen/granny-squares-tutorial/
    ist die Anleitung, so wie ich die Grannys mache.

    Hier: http://www.kasa-amend.com/2010/01/anleitung-sunburst-flower-granny-square-haekeln/
    ist noch eine, die ein bisschen edler ausschaut (werde ich als nächstes probieren).

    Ich hoffe, damit konnte ich deiner Mutter helfen.

    Liebe Grüße und schöne Pfingsttage noch
    Kirstin

  4. Tanja (23 comments)
    08:52 on Mai 24th, 2010

    Bei uns sind die Altpapiertonnen übrigens kostenlos (noch). Habe vorhin gerade diesbezüglich gelesen, dass es 2007 und 2008 Rekordpreise für Altpapier gab (weswegen wir hier alle mit kostenlosen blauen Tonnen überschwemmt wurden) und nun da es 2009 runter ging mit den Preisen, das wohl nicht mehr lange kostenlos bleiben wird. War ein rießiges Geschäft für die Entsorger, so dass sich viele drauf stürzten diesen Dienst kostenlos anzubieten und sich damit reich zu stoßen. Wie lange es noch so bleibt wird fraglich. Bevor es kostenlos wurde zahlten wir hier 30 Euro pro Jahr für die blaue Tonne.

  5. Erdbeere (29 comments)
    11:58 on Mai 24th, 2010

    Hey Sven, so weit ich weiß, haben wir in Hessen Tonnen Abnahmepflicht. Ein paar Leerungen können ausgelassen werden, ansonsten wird bezahlt. Zumindest bei Bio-,Gelbersack-, und Hausmüll. Ich gehe mal stark davon aus, die blauer Tonne ist davon ebenfalls betroffen und muss bezahlt werden.

    Lieben Pfingstmontag
    Erdbeere

  6. Teufel100 (673 comments)
    13:00 on Mai 24th, 2010

    Naja Geld für Altpapier gab es ja schon immer, in den Jahren war es aber relativ knapp, da auch andere Länder wie China das ganze aufgekauft haben. Aber ich glaube, dass die sich immer noch doof und dämlich damit verdienen, besonders wenn die dann zwei mal abkassieren.

  7. eliterator (15 comments)
    13:12 on Mai 24th, 2010

    Das Papierbank-Modell ist wirklich ganz cool, meine Eltern machen das auch und wenn man 1 oder 2 Tageszeitungen hat, macht das allein schon eine ganze Menge aus, nicht zu vergessen die ganzen Prospekte und Werbeflyer.. Problem ist nur, wie man ohne Auto die riesigen Papierpakete zu den Annahmestellen bringt.. Bei mir ist zum Glück aber eine gleich um die Ecke.. Das mit den Pfandflaschen ist in Berlin wahrhaftig etwas schwierig, da sind die Gebiete aufgeteilt und man will ja den wirklich Bedürftigen auch nichts wegnehmen..

  8. Fulanos Worte (28 comments)
    12:22 on Mai 25th, 2010

    Da musst Du aber eine Menge sammeln, bis es sich lohnt. Aber wie Eliterator schon gecshrieben hat, fällt ja auch eine Menge Papiermüll an. Insgesamt eine gute Sache.
    Gruß
    Fulano

  9. Alpay (1 comments)
    17:52 on November 11th, 2011

    In der Lipschitzallee (Nicht unweit von der U7 Haltestelle Lipschitzallee) Stehen sie Mo bis Fr von 11.30 bis 16.00 Uhr und geben Dir für dea Kilo papier 8 cent. Also das doppelte, was Du bei der Papierbank bekommst.
    Liebe Grüße und viel Spaß beim Sammelnö.

  10. Dorli (1 comments)
    21:58 on Februar 17th, 2012

    Servus zusammen, leider gibt es bei uns in Bayern diese Sammelstellen nicht mehr. Ich glaube sämtliche Städte und Gemeinden haben diese kleinen Sammelstellen verboten weil die das Geld selbst verdienen wollen. Lg

CommentLuv badge

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.