Oktober 13 2009

Jeden Monat ein Buch in Englisch

Ich habe heute beschlossen das ich ab jetzt jeden Monat ein Buch in Englisch lesen werde. Ich glaube das ist der nächste Schritt um mein Englisch zu verbessern und es zu einer für mich ständig verfügbaren Sprache zu machen, ich glaube nichts anderes kann mehr das Ziel sein nach so langer Zeit des Lernens.

Diesen Monate fange ich an mit „Slam“ von Nick Hornby und auch der nächste Monat ist schon verplant und zwar mit dem neuen Buch von Nick Hornby.

Wie seht ihr das ganze? Kann ich damit mein Englisch verbessern oder bringt es rein gar nichts? Was sind eure Erfahrungen damit und wie würdet ihr an die ganze Sache ran gehen?



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht13. Oktober 2009 von Sven in Kategorie "Dies und Das", "Englisch

7 COMMENTS :

  1. By Crazy Girl (13 comments) on

    Ich denke das bringt auf jeden Fall was. Aus meiner Erfahrung ist das effektivste Lernen aber mit ausländischem Fernsehen möglich 😉

  2. By Thorsten (7 comments) on

    Dies ist sicherlich ein guter Weg, um dein Englisch zu verbessern. Zusätzlich würde ich auch ausländisches Fernsehen gucken und vielleicht einen englischsprachigen Radiosender hören…..

  3. By Teufel100 (672 comments) (Beitrag Autor) on

    Das mit dem Englischen Radiosender habe ich schon versucht, aber da ich bei den Deutschen Sendern die selbe Musik hören kann und dort nicht viel gesprochen wird, habe ich mich dann doch eher für Podcasts entschieden. Englisches Fernsehen ist bei mir nicht möglich, habe nur eine Zimmerantenne zu Hause, da bekomme ich nichts englisches.

    Lieben Gruß

    Sven

  4. By Werner (3 comments) on

    Hallo Sven,

    Kompliment zu Deinem Blog, ich lese ihn sehr gerne!!
    Wenn Du englische Bücher liest, dann ist es empfehlenswert, dass Du eher so richtig dicke Schmöcker auswählst (die sich über 2 Monate ziehen…). Der Vorteil ist: Nach 50 – 100 Seiten hast Du das Vokabular des Autors intus und dann macht es richtig Spaß.

    Wenn ich 2 – 3 Stunden vor dem Einschlafen lese, dann träume ich manchmal sogar in Englisch. Aussprachemäßig verbessert sich da natürlich nichts, da müsstest Du schon bei Hörbüchern mitreden (also das Buch laut lesen und gleichzeitig das Hörbuch laufen lassen, oft wiederholen).

    So richtig süchtig wurde ich beim „Song of Fire and Ice“ von George RR Martin. Bin zwar nicht so der Fantasy-Leser, aber die Story ist sehr unterhaltsam, spannend und richtig gut zu lesen.

  5. By dieErleberin (1 comments) on

    Das ist schonmal nicht schlecht, um viel Englisch zu VERSTEHEN und ein GROßES VOKABULAR aufzubauen. Selbst schreiben und v.a. sprechen sind dann aber nochmal zwei ganz anderer Schuhe. Grundsätzlich rate ich aber beim Sprachenlernen immer dazu, das zu tun, was man kann, schafft, und was einem Spaß macht. Alles andere wäre nur Quälerei, und dann gibst du irgendwann entnervt auf…

  6. By Micha (1 comments) on

    Find ich cool ne coole Geschichte – ergänzen kannst Du das indem Du Dir DVDs in englisch anschaust…vielleicht am Anfang mit Filmen die Du schon kennst – und Eddy Murphy beispielsweise ist im Original um Längen besser als synchronisiert 😉

    Liebe Grüße

  7. By Nina [libromanie] (1 comments) on

    Englisch lesen wird dir garantiert helfen, deine sprachlichen Fähigkeiten zu verbessern/vertiefen. Ich versuche schon seit langem, 1 englisches Buch im Monat zu lesen. Es gibt zwar auch englisch-freie Zeiten, aber dann sind es im nächsten Monat eben zwei Romane.
    Am Anfang brauche ich immer ein paar Seiten, um mich einzulesen, aber dann flutscht es wieder und manchmal ertappe ich mich sogar dabei, auf Englisch zu denken.
    Besonders praktisch finde ich, dass man durch Romane auch die Alltagssprache besser kennen lernt. In dem Punkt dürftest du mit Hornby auch genau richtig liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.