Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Für die Schule bin ich zur Zeit das Buch „Leben des Galilei“ von Bertolt Brecht am lesen. Das Schauspiel wurde 1938/39 im Exil in Dänemark geschrieben. 1943 erfolgt dann die Uraufführung der ersten Fassung im Schauspielhaus Zürich und die Uraufführung der zweiten Fassung im Jahre 1947 in Berverly Hills.

Ich habe mir nun vorgenommen (was ich bisher zu keinen Buch gemacht habe), mir Notizen zu jedem Kapitel zu machen. Heute fange ich nun mit dem ersten Kapitel an.

Folgende Personen kommen im ersten Kapitel vor:

  • Galilei
  • Andrea (Junge)
  • Kurator
  • Frau Sarti  ( Haushälterin von Galilei und die Mutter von Andrea)
  • Ludovico ( Sohn reicher Eltern, möchte Privatunterricht bei Galilei nehmen)

Das ganze spielt im 17 Jahrhundert

Der Ort wo das erste Kapitel spielt ist das Studierzimmer von Galilei ihn Padua (Italien)

Handlung Kapitel 1:

Galilei versucht Andrea, welche ihm gerade das Frühstück gebracht hatte und dabei erwähnt das die Milchrechnung bezahlt werden müsste, das Weltsystem von Kopernikus zu erklären. Er möchte ihn zeigen das nicht die  Erde im Mittelpunkt ist und sich die Sonne und alle anderen Planeten sich um die Erde drehen, sondern das die Erde sich um die Sonne dreht und das die Sonne im Mittelpunkt unseres Sonnensystems ist. Hierzu zeigt er ihn die Möglichkeit anderer Sichtwinkel auf und erklärt ihn mit einen Apfel warum er nicht auf dem Kopf steht, wenn sich die Erde doch um ihre eigene Achse dreht.

Während Galilei versuch dieses zu erklären kommt Frau Sarti ins Zimmer um Galilei einen Bittbrief von einen jungen Mann zu bringen der bei ihn gerne Privatunterricht nehmen würde. Aufgrund der Schulden bittet sie ihn, diesen Jungen diesmal anzunehmen und ihn Privatunterricht zu erteilen. Außerdem beschwert sie sich das Galilei ihren Jungen so viele Flausen in den Kopf setzt, obwohl dieser noch nicht einmal 12 ist.

Einige Zeit später kommt dann der junge Mann selber vorbei und stellt sich bei Galilei vor. Galilei fragt ihn aus warum er in dieser Wissenschaft unterrichtet werden möchte und findet dabei heraus das der junge Mann sich überhaupt nicht für die Wissenschaften interessiert. Er nimmt ihn aber dennoch an, da Frau Sarti wieder ins Zimmer gekommen ist und sie ihn darum gebeten hatte. Während der junge Mann von seinen bisherigen Erfahrungen erzählt, erzählt er Galilei auch  von einer neuen Erfindung in Holland mit der man einen Gegenstand vergrößern kann. Er erklärt ihn den Aufbau von diesen Gerät und Galilei macht sich Notizen davon.

Wenig später kommt dann auch der Kurator vorbei bei dem Galilei um eine Gehaltserhöhung gebeten hatte. Er leiht sich von diesen Geld und schickt Andrea los damit diese beim Optiker zwei Linsen, eine Konvexe und eine Konkaven, kaufen geht. In der Zwischenzeit erklärt der Kurator Galilei warum er ihm keine Gehaltserhöhung geben kann. Er erklärt ihm das man mit der Physik nicht soviel Geld verdienen kann wie mit anderen Wissenschaften und das er (Galilei) doch genügend Zeit hat um Privatunterricht zu erteilen und somit sein Gehalt aufzubessern. Galilei entgegnet diesem aber mit dem Argument das er so kaum noch Zeit zum lernen und forschen hätte und er in seinem Gebiet nicht weiter kommt wenn er zu viele Privatschüler unterrichten müsste. Er kann den Kurator aber nicht davon überzeugen und dieser geht dann auch wieder.

Nach dem Gespräch kommt Andrea wieder und bringt Galilei die zwei Linsen. Das Geld welches Galilei von dem Kurator geliehen hatte, reichte allerdings nicht dafür und somit musste der Junge seinen Rock als Pfand da lassen. Während Galilei den Jungen nun erklärt das er die Erkenntnisse die Galilei ihn vermittelt hat nicht weiter erzählen darf weil die Zeit dafür noch nicht reif ist, baut er aus den beiden Linsen ein Fernglas und lässt auch Andrea dadurch schauen. Mit dieser Erfindung möchte Galilei nun erst mal Geld verdienen.

So endet das erste Kapitel.





No Comments :(

CommentLuv badge

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.