Juli 18 2009

Aller Anfang ist schwer….

Ich sitze hier gerade vor dem Computer und überlege mir wie ich meine gesamten Unterlagen der letzten beiden Schuljahre am besten sortieren kann um mich dann mit diesen optimal auf das nächste und somit letzte Schuljahr vorzubereiten.

Ich bin mir da aber so ziemlich unschlüssig, da es einfach viel zu viele Blätter sind und ich viel zu wenig motiviert bin um sie alle durch zu schauen. Und das nur weil nun der ersten Tage der Ferien sind.

Gelesen habe ich ja nun schon einiges über das aufbereiten von Lernstoff und das wiederholen, aber in der Realität sieht es ja doch immer ein wenig anders aus und ein gesunder Mix sollte wohl die richtige Lösung sein. Ich dachte mir, ich könnte es in der Form von Lernkarteikarten machen, aber ich kenne meine Englisch-Lernkartei-Karten und deren Nutzung, und von daher glaube ich auch nicht das diese Methode wirklich die richtige für mich ist.

Nun könnte ich auch ein großes Lernposter machen, was mit Sicherheit auch sehr viel Spaß macht, aber dafür sollte man das richtige Material haben und auch den Platz um es alles aufbereiten zu können. Nachteil ist halt das man ein Lernposter nicht wirklich mitnehmen kann um Unterwegs zu lernen.

Hefter sind auch unpraktisch, lassen sich aber leichter transportieren und ein Lerntagebuch bringt einen auch nicht weiter in Hinsicht auf das Lernen von unterwegs.

Also wären doch wieder Karteikarten die erste Wahl, aber wie gesagt, man müsste sie dann auch benutzen.



Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht18. Juli 2009 von Sven in Kategorie "Allgemein

1 COMMENTS :

  1. By Marcus (7 comments) on

    Mir hat immer schon geholfen, die Karteikarten zu erstellen. War ungefähr so ergiebig, wie die Spickzettel zu schreiben. Danach war der Mist dann ohnehin im Kopf.

    Also erstmal Karteikarten erstellen, das ist ein guter erster Schritt.

    Oder du textest damit Deinen mp3 Player zu und hörst Dir das dann so lange beim laufen an, bis Du Dich aus konditionellen oder intellektueller Übersättigung übergeben musst. :-)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.