Svens kleiner Blog

Nicht wegen Geld, nicht wegen Ruhm, nicht wegen Aufmerksamkeit sondern einfach nur so ;-)

Nach einiger Zeit kam das Wesen wieder um die Antwort von uns zu erhalten. Wir hatten uns nach einer langen Diskussion für das Correctio entschieden und hofften nun, dass es die richtige Wahl war.

„Wie ist eure Entscheidung?“, fragte das Wesen. Der Kapitän zögerte kurz und antwortete dann „Wir haben uns für das Correctio entschieden. Im Satz wird ein zu schwacher Ausdruck korrigiert.“

Nach kurzen Überlegen sagte das Wesen, „Eure Antwort ist richtig, ihr dürft nun den Nebel durchqueren. Ich wünsche euch eine schöne Reise und hoffe das ihr viele Entdeckungen machen könnt.“

Wir setzten unsere Reise fort und verließen den Nebel noch am selben Tag. Nun konnten wir den vor uns liegenden Raum erkunden und entdeckten einen Planeten der unserem Heimatplaneten sehr ähnlich war. Wir entschlossen uns diesen Planeten als erstes zu erkunden und gaben die Koordinaten zu diesem Planeten in unseren Computer ein. Nun hatten wir ein erstes Ziel welches wir erforschen wollten.

Es vergingen einige Tage bevor wir uns dem Planeten in ausreichender Distanz genähert hätten. Wir scannten die Oberfläche des Planeten und konnten feststellen das wir auf diesen Planeten ohne Probleme überleben könnten und beschlossen daher eine Mission zur Erkundung des Planetens zu starten. Kurz bevor wir den unsere Mission starten wollten, erreichte uns ein Funkspruch vom Planeten selber, was uns sehr überraschte. Es war eine Begrüßungsnachricht vom Planeten welche anscheinend automatisch gesendet wurde, wenn sich ein Raumschiff dem Planeten näherte.

Die Sprache war für uns natürlich nicht zu verstehen, aber nun konnten wir unsere Übersetzungsmaschine das erste mal einsetzen. Zuerst analysierte diese die Form des Textes. Es war zu erkennen das die Nachricht aus vier Absätzen bestand. Die ersten beiden Absätze hatten je vier Zeilen und die letzten beide hatten je drei Zeilen. Der Rhythmus kam unserer Maschine auch ziemlich bekannt vor, allerdings brauchte es seine Zeit bis es diese Informationen mit der Datenbank abgleichen konnte.

In der zwischen Zeit entschlossen wir uns, unsere Außenmission zu starten und begaben uns in unser Raumschutle, mit welchen wir uns auf dem Weg zum Planeten machten. Als wir auf der Oberfläche des Planeten landeten und unsere ersten Schritte auf dem Planeten machten, bemerkten wir sofort, dass dieser Planet früher einmal bewohnt gewesen sein musste, ob er es immer noch war, konnten wir nicht feststellen und deshalb entschieden wir uns, uns nicht zu trennen.

Von unseren Raumschiff erhielten wir die Information, dass die Nachricht die wir empfangen hatten, entschlüsselt wurden war. Wir befanden uns auf den Planeten Barock und die Form in welcher diese Nachricht übermittelt wurde, war auf unseren Planeten als Sonett bekannt. Beim Rhythmus, welcher uns so bekannt vor kam, handelte es sich um einen sechshebigen Jambus, auch bekannt als Alexandriner.





2 Comments

  1. Prinz Rupi (1 comments)
    08:49 on Mai 24th, 2009

    Wenn Raumreisen so einfach wären …

  2. Teufel100 (673 comments)
    09:25 on Mai 24th, 2009

    Würdest du dann sofort zu einer starten und auch die Abenteuer erleben? 😉

CommentLuv badge

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.