Mai 19 2009

PW und der Artikel „Wohlstand für alle“

In PW hatten wir letztens einen Artikel aus der FAZ von Thomas Strobl mit den Titel „Wohlstand für alle„. Diesen Artikel sollten wir uns durchlesen und den einzelnen Absätzen Überschriften geben. Das ganze habe ich jetzt mal gemacht, allerdings nicht ganz so ernst, wie es wohl sein sollte. Hier nun einige Überschriften. Ich werde nicht alle veröffentlichen, weil es zu viele Absätze gibt und zwar 19 Stück.

  • Mythologisierung der sozialen Marktwirtschaft
  • Die Propheten und Heiligen der sozialen Marktwirtschaft
  • Kampf der Religionen und welche ist die Richtige?
  • Was wird Gepredigt und was wird Gelebt?

Nun wechselt der Autor plötzlich von der Kirche in die Konditorei, es geht aber immer noch ums selbe Thema 😉

  • Falscher Verteilungsschlüssel für den großen Kuchen
  • Schuld ist die neue Mitarbeiterin in der Versandabteilung
  • Trotz Krise in der Konditorei ist immer noch alles gut, wir machen weiter wie vorher

Nun befinden wir uns dann doch endlich in der Politik 😉

  • Auf auf ihr Demokraten, (V)orwärts zur Revolution um die Fehler zu beseitigen
  • Bleibt unsere mythologisierte soziale Marktwirtschaft wie sie ist, vernichten wir zu viel Geld (ist das in einer Kirche nicht sowieso so?)

Erinnert ihr euch noch an den Kuchen? Jetzt kommt der Verteilungsschlüssel der Konditorei

  • 80 Prozent des Kuchen für 20 Prozent der Kunden und die restlichen 20 Prozent bekommt der Rest

Zurück in der Kirche

  • Neue Sekten für die Erneuerung des alten Glaubens und was hat der alte, längst verstorbene Prophet damit zu tun?

Zurück in der Politik

  • Politikwechsel und Aufklärung des Fußvolkes

So das reicht, ihr könnt ja gerne mal den Original-Artikel lesen und mir erzählen ob meine Überschriften stimmen 😉


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht19. Mai 2009 von Sven in Kategorie "PW

1 COMMENTS :

  1. By Thomas Strobl (1 comments) on

    Ja, ich hätte selbst keine treffenderen Überschriften setzen können.

    Chapeau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.