Februar 18 2009

Vorträge

Nachdem ich heute in Englisch mal wieder einen Vortrag gehalten habe bei welchen ich total verkrampft war und bei dem ich mich an meinen Karteikarten geklammert habe, als ob diese mich retten können, bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass man Vorträge viel zu selten übt. (Erstaunlich wie lang der erste Satz manchmal ist 😉 )

Aber das Problem an der Sache ist, wo kann man Vorträge üben? Vor dem Spiegel? Zum einüben sicher eine gute Methode, aber der Stress den man Entwickelt, wenn man vor einer Klasse spricht, hat man damit noch lange nicht im Griff. Man bräuchte also, um Vorträge effektiv üben zu können, eine Gruppe von 10 Leuten, denen man seinen Vortrag dann schon ein, zweimal probehalber vortragen kann.

Vorher aber so eine Gruppe nehmen? Ich glaube in der Schule findet man so schnell niemanden der sich deinen Vortrag anhört und dir dann ein Feedback gibt, bei Freunden wird es mit dem ehrlichen Feedback schwierig, da diese einen ja auch nicht verletzen wollen und Fremden auf der Straße etwas zu erzählen ist auch nicht zweckmäßig, die erklären einen eher für blöd.

Wer von euch hat also eventuell eine Idee, wie ich dieses Problem lösen kann?


Schlagwörter: , ,
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht18. Februar 2009 von Sven in Kategorie "Allgemein

1 COMMENTS :

  1. By Christian (3 comments) on

    Geht mir auch so bei Vorträgen. Was mir geholfen hat: Stichpunkte durchgehen und für sich den Vortrag am Vorabend schon einmal halten. Wer Probleme mit der Aussprache hat: Sprechübungen machen; Kaugummi kauen, um die Sprechwerkzeuge zu lockern (aber zum Vortrag wieder raus damit).
    Man kann Handouts austeilen, dann sind die Zuhörer nicht so auf Dich konzentriert. Finde ich aber eher doof, brauche ich ja auch keinen Vortrag zu halten.
    Praktischer finde ich da Folien für den Projektor oder sogar eine PP-Präsentation, mit Bildern, den wichtigsten Stichpunkten etc. Die meisten schreiben bei so etwas immer mit.

    Was auch hilft: Auf das Publikum eingehen, das Publikum mit einbeziehen, diskutieren lassen etc.
    Je mehr Vorträge Du so hältst, desto lockerer wird es.
    Einfach kein Problem draus machen und Dir bewusst werden, dass es vielen so geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.