November 10 2008

Nächtliches Lernen

So langsam fängt das Lernen in der Nacht an Spaß zu machen. Habe ich doch eben erfolgreich die Formel zum errechnen der Umlaufzeit von Planeten um die Sonne nachgerechnet und kapiert. Die Formel ist :

T = Wurzel aus ( (4PI² / G(m1+m2)* a³)

T ist hierbei die Umlaufzeit, G die Gravitationskonstante, m1 die Masse der Sonne, m2 die Masse des Planeten und a der Mittlere Abstand des Planeten zur Sonne. Wenn man all diese Informationen zur Verfügung hat und mit seinen Taschenrechner klar kommt, dann sollte man das ganze errechnen können.

Wenn man also für m1 die Masse der Sonne mit 1,99 * 10³⁰kg nimmt, für m2 die Masse der Erde mit 5,97 * 10²⁴ kg und für a den mittleren Abstand der Erde zur Sonne (150000 *10⁶ m) kommt man am Ende auf etwa 367* Tage, was dem ganzen schon ziemlich nah kommt. Es sind natürlich ein paar Rundungsdifferenzen enthalten, aber wenn man genauere Werte nimmt, kommt man mit Sicherheit auf die 365 Tage und paar Stunden.

(*Als Ergebnis kommen Sekunden raus, dass ganze muss man dann noch in Tage umrechnen)

Hier noch die Probe der Einheiten :

[T] = Wurzel aus ( kg * s² * m³ / m³ * kg) Hierbei kürzen sich m³ und kg raus womit nur noch Wurzel aus (s²) übrig bleibt. Die Wurzel aus s² ist s, somit bleibt für [T] = s

s = Sekunden

Hier noch die Einheiten, für die Leute die die Probe nachvollziehen wollen:

Masse = kg ; mittlerer Abstand (a) = Meter und Gravitationskonstante (G) = m³ / kg * s²


Schlagwörter:
Copyright 2018. All rights reserved.

Veröffentlicht10. November 2008 von Sven in Kategorie "Physik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn Nutzer Kommentare oder sonstige Beiträge hinterlassen, können ihre IP-Adressen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO für 7 Tage gespeichert werden. Das erfolgt zu unserer Sicherheit, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte hinterlässt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall können wir selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und sind daher an der Identität des Verfassers interessiert.

Des Weiteren behalten wir uns vor, auf Grundlage unserer berechtigten Interessen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, die Angaben der Nutzer zwecks Spamerkennung zu verarbeiten.

Die im Rahmen der Kommentare und Beiträge angegebenen Daten, werden von uns bis zum Widerspruch der Nutzer dauerhaft gespeichert.

Kommentarlinks könnten nofollow frei sein.